5 Urlaub im Hunsrück - Ferienwohnungen, Hotels, Restaurants, ...
Nederlandse Versie Urlaub in Rheinland-Pfalz English Version Urlaub in Rheinland-Pfalz

Urlaub

 in der Ferienregion 

Hunsrück

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen im Hunsrück



Wandern über die Hängeseilbrücke Geierlay, Natur erleben im Nationalpark Hunsrück-Hochwald,
GästezimmerFerienhäuser und Ferienwohnungen für Ihren Urlaub im Hunsrück

Umgeben von Nahe, Saar, Rhein und Mosel liegt der Hunsrück im Herzen von Rheinland-Pfalz.

Die Mittelgebirgslandschaft ist touristisch noch wenig erschlossen und bietet so zahlreiche Geheimtipps für einen naturnahen Familienurlaub. Viele schöne Naturcampingplätze sowie ein lehrreicher Urlaub auf dem Bauernhofsind für Kinder ideal. Zahlreiche kleine Ferienwohnungen und Pensionen, zum Teil mitten im Wald, bieten perfekte Startbedingungen für ausgedehnte Wandertouren durch die herbschöne Landschaft.

Der Natur auf der Spur
Die waldreiche Umgebung des Hunsrücks bildet einen idealen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. So haben hier z. B. die scheuen Wildkatzen ebenso eine Heimat gefunden wie der seltene Schwarzstorch.

Natur hautnah erleben! Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald bietet zahlreiche Rangertouren durch die herbschöne Naturlandschaft an; ideal um in der hektischen Arbeitswelt zur Ruhe zu kommen und etwas über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu lernen.

Natur selbst entdecken! Der Hunsrück ist für Wanderfreunde mehr als nur ein Geheimtipp. So gibt es zahlreiche Premiumwege zu entdecken, z. B. die Traumschleife Ehrbachklamm, welche mit 93 Punkten zu den am besten bewerteten Wanderwegen Deutschlands gehört. Atemberaubende Aussichten bietet die längste Hängeseilbrücke Deutschlands, die Geierlay. In über 100 Metern Höhe thront sie malerisch über den Wäldern des Hunsrück.

Sport und Spaß, Freizeit im Hunsrück
Mit Huskys über Wiesen und Felder, durch Regen und Schnee, ein besonderes Erlebnis im Tier- und Freizeitpark Bell. In mehrstündigen Touren geht es mit dem Huskygespann quer durch Wiesen, Wälder und Felder..

Das besondere Klettervergnügen bietet der Waldabenteuerpark in Kastellaun. Im Live Adventure Game löst man als Indiana Jones oder James Bond seine persönliche Abenteuermission.Kinder können sich im Dschungeldorf in Simmern so richtig austoben oder im Wildfreigehege Rheinböllen mit Wildtieren auf Tuchfühlung gehen. 

Auch ein kleines Wintersportgebiet befindet sich im Hunsrück. Auf der höchsten Erhebung von Rheinland-Pfalz, dem Erbeskopf erwarten drei Abfahrtspisten, zwei Rodelbahnen und verschiedene Langlaufpisten die Ski- und Snowboardfreunde.

Von Helden und Räubern, Hunsrücker Geschichten
In den tiefen Wäldern des Hunsrücks entstanden zahlreiche Legenden und Sagen aber auch wahre Begebenheiten wie die Taten des Schinderhannes. Der Gauner und seine Bande durchstreiften im 18. Jahrhundert den Hunsrück auf der Suche nach Beute und verbreiteten Angst und Schrecken. Da nur Wohlhabende ausgeraubt wurden, Gewalt Tabu war und die ärmere Bevölkerung finanziell unterstützt wurde, wird er von machen auch Robin Hood des Hunsrücks genannt.

Ein Held des Hunsrücks ist der viel beschriebene Deutsche Michel, ein Offizier des dreißigjährigen Kriegs, dessen Werte sich bis heute im Begriff des Deutschen Michels versinnbildlichen.

Sagengestalten des Hunsrücks sind z. B. die Loreley, die auf einem Felsen am Mittelrhein sitzend mit Ihrer Schönheit und Ihrem Gesang Schiffe ins Unglück gestürzt haben soll und Hagen von Tronje, dem Bezwinger von Siegfried dem Drachentöter aus der Nibelungensaga.

Aktiv
  • Radfahren
  • Wandern
  • Mountainbiken
  • Nordic-Walking
  • E-Biken
  • Huskyfahrten durch den Hunsrück
  • Kartbahn Hunsrückring Hahn
  • Wintersport auf dem Erbeskopf
  • Naturfreibad Simmern
  • Erlebnisbad Rheinböllen
Kinder und Familien
  • Dschungeldorf Simmern
  • Waldabenteuerpark Kastellaun
  • Tierpark Rheinböllen
  • Tiererlebnispark Bell
  • Wildfreigehege Wildenburg
  • Tiere zum Anfassen auf verschiedenen Bauernhöfen
  • Freizeit- und Naturerlebnisraum Karbach's Weiher in Kirchberg
Rad- & Wanderwege
  • Saar-Hunsrück-Steig
  • Soonwaldsteig
  • Hunsrückhöhenweg
  • Schinderhannespfad
  • Zahlreiche Traumschleifen, z. B. Baybachklamm
Natur
  • Nationalpark Hunsrück-Hochwald
  • Naturpark Soonwald-Nahe
  • Naturpark Saar-Hunsrück
  • Hölzbachklamm (Wasserfall)
Sehenswertes
  • Hängeseilbrücke Geierlay
  • Hunsrückmuseum in Simmern
  • Hochwaldmuseum Hermeskeil
  • Keltenpark Otzenhausen
  • Burg Kastellaun
  • Hunsrückdom
  • Schinderhannesturm
  • Wildenburg
  • Gehweiler und Lucies Villa (Drehorte der Heimatfilme von Edgar Reitz)
Quelle:
Fotograf Bild 1 bis 4: Dominik Ketz

Urlaub in der Region

Hunsrück

Museen
Hunsrück-Museum
55469 Simmern (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11515
Das Museum in Simmern wurde 1921 gegründet. Bei den Planungen konnte teilweise auf Sammlungen zurückgegriffen werden, die der Hunsrücker Geschichtsverein besaß, auf volkskundliche Gegenstände einer Heimatausstellung in Büchenbeuren und auf die Trachtensammlung von Pfarrer Oertel aus Neuerkirch. Eine erste Heimatstätte fand das Museum im Schinderhannesturm. Anläßlich der 600-Jahr-Feier der Stadt S
Baudenkmäler
Schinderhannesturm
55469 Simmern (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11514
An der Ostecke der ehemaligen Stadtbefestigung erhob sich ein Befestigungsturm der ursprünglich als Pulvermagazin und Gefängnisraum diente. Als eines der wenigen Gebäude überstand er den großen Brand von 1689. Das steile, barocke Kegeldach sowie die westliche Freitreppe erhielt der Turm 1750. Seinen jetzigen Namen trägt er nach dem berüchtigten rheinischen Bandenführer Johann Bückler, genannt "Sch
Baudenkmäler
Schloßhof
55444 Waldlaubersheim (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11566
Amtshaus der Herren von Schöneberg, erbaut 1584. Im Untergeschoß Küche mit altem Kamin, im Turm eine Wendeltreppe
Baudenkmäler
Ölmühle
55444 Schweppenhausen (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 11565
historischer Fachwerkgebäudekomplex mit unterschlächtigem Wasserrad
Baudenkmäler
Ruine Suibertstein
55444 Dörrebach (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11564
im Seibersbachtal, aus dem 15. Jahrhundert, ganzjährlich begehbar
Burgen & Schlösser
Stromburg
55442 Stromberg (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11568
Alte Stauferburg, Burganlage auf dem Pfarrköpfchen, erbaut etwa um 1076, ganzjährig begehbar. Stromburg, Heimat des "Deutschen Michel", Hans Michael Elias von Obentraut, seit Anfang der 80er Jahre Burghotel und Feinschmeckerrestaurant des bekannten Fernsehkoches Johann Lafer. (keine Besichtigung der Burg möglich, Burggelände frei zu besichtigen)
Kirchen & Klöster
St. Pancratius Kapelle
55442 Warmsroth (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11567
im Ortsteil Wald-Erbach, stammt aus dem 14. Jh., teilweise barocke Ausstattung, beliebt als Hochzeitskapelle
Baudenkmäler
Alter Dorfbrunnen
55442 Daxweiler (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11563
vermutlich um 1870 in der Puricelli´schen Gießerei hergestellt
Museen
Heimatmuseum Stromberg
55442 Stromberg (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11562
Heimatmuseum Stromberg, ehemaliges Forsthaus, führt durch die Stadtgeschichte anhand von Fragmenten römischer Ausgrabungen, mittelalterlicher Relikte, Landkarten, Urkunden und Schriftstücken des 16. - 20. Jhd., Raum einer Schulklasse um 1900, eine komplett eingerichtete Uhrmacherwerkstatt, die "Gute Alte Stube", Omas Küche, Schlaf- und Wohnzimmer, Mineralienfunde und vieles mehr, außerdem ein an d
Baudenkmäler
Schlangenturm
55442 Stromberg (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11561
Schlangenturm, gerade sanierter historischer Wehrturm, Bestandteil der ehemaligen Stadtbefestigung. Solche Türme waren mit Feldgeschützen bewehrt, die auch Feldschlangen genannt wurden — deshalb die Bezeichnung Schlangenturm. Der Turm kann von der Römerstraße aus eingesehen werden.
Busunternehmen
Ludwig Busreisen GmbH
54413 Rascheid (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 12365
Busreisen aller Art bis 32 Personen
Burgen & Schlösser
Burganlage Grimburg
54413 Grimburg (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11038
Die Burg wurde um 1190 als Landesburg der Trierer Erzbischöfe erbaut. Sie war ehemals Amtssitz für fast 40 Hochwaldgemeinden.
Baudenkmäler
Historische Nagelschmiede in Sitzerath
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15383
Entstehung des Nagelschmiedehandwerks

Das Nagelschmiedehandwerk hat im Hochwald eine alte Tradition. Bedingt durch die frühe Eisenverhüttung war der Rohstoff hierfür reichlich vorhanden.

Alles, was man zur Eisengewinnung brauchte, gab es im Hochwald genügend. Durch die Erzvorkommen, den Waldreichtum sowie die vorhandene Wasserkraft, waren die Bedingungen zur Eisenverhüttung im Hochwald optimal.
Baudenkmäler
Industrie-Kultur-Ensemble Mariahütte
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15382
Das Vorkommen von Eisenerz in Verbindung mit der Gewinnung der Holzkohle und der Nutzung von Wasserkraft schuf die Voraussetzung für eine vorindustrielle Gewinnung von Eisen am Oberlauf der Prims und einer frühen, relativen wirtschaftlichen Blüte des Gebietes.

Die im 16. Jahrhundert entstandene Eisenverhüttung verschwand, sobald die industrielle Revolution mit modernen Produktionsformen die Verh
Baudenkmäler
Ringwall von Otzenhausen
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15381
Der "Ringwall von Otzenhausen" ist eine der eindrucksvollsten keltischen Befestigungsanlagen in Europa. Erbaut im ersten Jahrhundert vor Christus zeugen noch heute 10 Meter hohe Mauern von dem monumentalen Denkmal. Ständige Ausgrabungen, regelmäßige Gästeführungen, Workshops und archäologische Seminare laden zu einem Besuch nach Otzenhausen ein.

Der keltische Ringwall, nördlich von Otzenhausen in
Sternwarten
Sternwarte Peterberg
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15380
Astronomie ist eines der modernsten Hobbys und doch zugleich eine der ältesten Wissenschaften der Welt. Auf dem Gipfel des Peterberges Peterberg bei Nonnweiler-Braunshausen befindet sich die Sternwarte Peterberg.

Jeden ersten Samstag im Monat finden ganzjährig Vorträge statt; Sternenbeobachtung möglich.

Schon mit kleinen Teleskopen, die man in Kaufhäusern erwerben kann, lässt es sich auf Entdec
Burgen & Schlösser
Burg Veldenz
66625 Nohfelden (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 16660
Die Burg Veldenz liegt im Ort Nohfelden im Landkreis St. Wendel im Nordsaarland.

Die Burg ist im Jahre 1285 erstmals urkundlich erwähnt. Ihr Erbauer, Wilhelm Bossel II. vom Stein, der aus Oberstein an der Nahe stammt, muss in der Urkunde dem Grafen von Veldenz das Öffnungsrecht an seiner Burg zugestehen. Nach dem Aussterben der Familie vom Stein geht die Burg an die Grafen von Veldenz über.

Mitt
Freizeitbetriebe
Bosener Mühle
66625 Nohfelden (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 16659
Die Bosener Mühle ist ein Kunst- und Kulturzentrum im nördlichen Saarland.

Es liegt unmittelbar am Nordhafen des Bostalsees zwischen Bosen und Eckelhausen. Ursprünglich war die Bosener Mühle eine Getreidemühle, die der Versorgung der näheren Umgebung diente. Durch Um- und Weiterbau der historischen und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude wurde sie nach der Anlage des künstlich gestauten Bostals
Wassersport, Fahrradverleih, Kioskbetriebe
Strampel Leih
66625 Nohfelden (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15399
Wir betreiben für das Freizeitzentrum Bostalsee den Verleih von Elektro- und Tretbooten.

Von April bis Oktober sind wir an sieben Tagen in der Woche am Seehafen an der Tretbootkasse zu erreichen.

Die Öffnungszeiten
April 10:00 bis 18:00 Uhr
Mai 10:00 bis 19:00 Uhr
Juni-August 09:00 bis 19:00 Uhr
September 10:00 bis 18:00 Uhr
Oktober 10:00 bis 17:00 Uhr

Der Preis für:

Tretboote
halbe Stunde 3
Schwimmbäder und Badeseen, Freizeitbetriebe
Bostalsee
66625 Nohfelden (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15390
Idyllisch eingebettet in die Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Saar-Hunsrück liegen das Sankt Wendeler Land und der 120 Hektar große Bostalsee: Viel Platz für alle, die ihre Freizeit gerne am, auf oder im Wasser verbringen möchten. Zwei große Sandstrände laden zum Baden oder Sandburgenbauen ein. Freizeit total: Tretbootfahren, Surfen und Segeln, Spielen, Wandern oder Radeln. Der Bostalsee bie
Museen
Mineralienmuseum Freisen
66629 Freisen (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15402
Eine große Anzahl verschiedener Steine, Achate und versteinerter Hölzer zeigt das Mineralienmuseum Freisen, das 1994 im Alten Rathaus eingerichtet wurde.

Die Exponate stammen aus der Gemeinde Freisen und der näheren Umgebung. Betreut wird das liebevoll eingerichtete Museum von engagierten Ehrenamtlichen des Mineralienvereins Freisen.

Öffnungszeiten für beide Museen:
Jeden ersten Sonntag im Monat
Museen
Mineralogisches Museum Oberkirchen
66629 Freisen (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15401
Die „Untergehende Sonne“, ein prachtvoller Achat, gehört zu den Highlights des Mineralogischen Museum in Oberkirchen. Die beeindruckende Sammlung umfasst rund 1500 Steine aus über 90 verschiedenen Arten. Besonders stark vertreten sind Achate, Jaspis, versteinertes Holz, sowie verschiedene Kristalle, Quarze, Amethyst, Rauchtopas und Aquamarine.

Hervorgegangen ist das Mineralogische Museum aus eine
Sportanlagen
Golfpark Weiherhof
66687 Wadern (Merzig-Wadern, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15159
In der reizvollen Landschaft des Naturparks Saar - Hunsrück liegt im Waderner Stadtteil Nunkirchen die Golfanlage „Weiherhof“. Die 9 - Loch - Anlage wurde nach den Plänen des Golfchampions Guy Hunt erbaut. Zur Anlage gehören auch ein Golf - Shop und ein Clubhaus - Restaurant mit besonderem Ambiente.
Burgen & Schlösser
Schloss Münchweiler
66687 Wadern (Merzig-Wadern, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15096
Über eine 250 m lange Kastanienallee an der B 268 zwischen Nunkirchen und Losheim erreicht man das ehemalige Reichsrittergut Schloss Münchweiler. Durch ein großes Hofportal gelangt man in den Schlosshof, der aus Wohn- und Wirtschaftsgebäuden besteht.

Erweiterungsbauten an den Seitenflügeln wurden im 19. Jahrhundert errichtet. Reichsfreiherr Georg Zandt von Merl ließ dieses bedeutendste Barock
Fremdenverkehr
Flughafen Frankfurt Hahn
56850 Hahn (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 16450
Der Flughafen Frankfurt-Hahn befindet sich auf 503 m Höhe auf einer Hochfläche des Hunsrück-Hauptkamms im Dreiländereck der Landkreise Bernkastel-Wittlich, Cochem-Zell und Rhein-Hunsrück zwischen Hahn, Bärenbach, Lautzenhausen, Sohren und Büchenbeuren, überwiegend in der Gemarkung Lautzenhausen. Die nächstgelegenen Oberzentren sind Trier, Koblenz und Mainz. Der Flughafen liegt etwa 120 km westlich
Baudenkmäler
Elektromühle Monzelfeld
54472 Monzelfeld (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 16099
Jahrhunderte lang wurde diese Mühle im Hinterbachtal mit Wasserkraft betrieben. Im Jahre 1947/48 bauten die Mitglieder der ehemaligen Thielenmühlewin ein neues Gebäude im Ort in dem Mühlenweg Nummer 1. Das Jahrhunderte alte Innenleben der ehemaligen Thielenmühle bzw. Teile aus einer Hornemühle aus Graach wird seit dieser Zeit elektrisch betrieben. Jährlich im September am Tag des offenen Denkmals
Schwimmbäder und Badeseen
Freibad Morbach
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14838
Das beheizte Freibad Morbach gilt als eines der schönsten Freibäder der Umgebung.

Schwimmbecken 14 x 50 m
mit 5 Schwimmbahnen
Nichtschwimmerbecken 16 x 30 m
Sprungturm 3 m-Brett und
Plattform 1 m-Brett
Kinderplanschbecken mit
Wasserberg und Wasserpilz
Wasserrutsche
Wasserkanonen
Massagedüsen
Bodensprudler

außerdem:
Beach-Volleyballfeld
Kinderspielplatz
Tischtennisplatte
Kirchen & Klöster
Kapelle St. Cuno
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14836
Anno, der mächtige Bischof von Köln, Vormund und Berater des jungen Kaisers Heinrich IV., hatte es erreicht, seinem Neffen Cuno von Pfüllingen den Bischofssitz in Trier zu beschaffen. Aber der Klerus und das Trierer Volk widersetzten sich der Einmischung des Kölner Bischofs und des Kaisers

Als Cuno auf dem Weg nach Trier ist, um dort sein Amt anzutreten, wird er am 18. Mai 1066 bei Bitburg vom
Baudenkmäler
Eisenbahnviadukt
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14834
Der Eisenbahnviadukt bei Hoxel zählt zu den höchsten Eisenbahnbrücken Deutschlands. Sie wurde mit der Eröffnung der Strecke Morbach-Hermeskeil am 01.10.1903 in Betrieb genommen. Die 160 m lange Talbrücke überspannt den Talgrund mit 8 Bögen von je 16 m lichter Weite und hat eine Höhe von 42 m.

Während des 2. Weltkrieges war sie mehrfach Ziel zahlreicher Fliegerangriffe und wurde teilweise zerstö
Baudenkmäler
Stumpfer Turm
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14833
Der Stumpfe Turm steht noch heute als stummer Zeitzeuge auf der schmalen Höhe zwischen Hinzerath und Wederath, direkt an der Hunsrückhöhenstraße (Kreuzungsbereich B50/B327) und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Archäologiepark Belginum. Sein Ursprung geht wohl ins 14. Jahrhundert zurück. Er diente möglicherweise der Burg Baldenau als Wach- und Beobachtungsturm. In seiner Bauweise und dem Mauerwer
Baudenkmäler
Altes Backhaus
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14832
In vielen Ortschaften im Hunsrück standen früher Gemeinschaftsbackhäuser, im Volksmund "Backes" genannt. Sie wurden für diejenigen Bewohner errichtet, die zu Hause über keinen eigenen Backofen verfügten. Im Ortsbezirk Haag findet man am Ortsende in Richtung Merschbach noch ein gut erhaltenes Relikt aus den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts.

Früher backten fast alle Bauernfamilien ihr B
Baudenkmäler
Ringskopf mit keltischer Wallanlage
55758 Allenbach (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14806
Die keltische Wallanlage auf dem Ringskopf (654 m) zwischen Allenbach und Leisel wurde um 200 v. Chr. in der Latène-Zeit (prähistorische Kultur vom 5. Jhdt. v.Chr. bis Ende 1.Jhdt. v.Chr.) errichtet, war bis zu 8 m breit und 2 m hoch und schließt ein etwa 10.000 qm großes Hochplateau ein.

Sie diente vermutlich ausschließlich als Fluchtburg für die in der Umgebung lebende Bevölkerung aus dem ke
Kirchen & Klöster
Pfarrkirche zu Allenbach
55758 Allenbach (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14803
Die bei Einführung der Reformation im Jahre 1557 durch die Herren der hinteren Grafschaft von Sponheim übernommene kleine, enge und dunkle Kirche in Allenbach war im Jahre 1777 so baufällig geworden, dass Einsturzgefahr drohte.
Die sponheimische Regierung beauftragte den damaligen Baumeister Wahl, an gleicher Stelle einen größeren Neubau zu errichten. Die Grundsteinlegung erfolgte am 19. Juni 17
Burgen & Schlösser
Allenbacher Schloss
55758 Allenbach (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14802
Vor dem sponheimischen Schloss Allenbach stand die sponheimische Burg Allenbach, 1265 anläßlich der Trennung des sponheimischen Besitzes in die vordere und hintere Grafschaft Sponheim erstmalig genannt

Der Sitz der hinteren Grafschaft Sponheim war die Starkenburg bei Trarbach an der Mosel. Von der alten Burg sind nur eine Federzeichnung aus dem Jahre 1591 und einige Eckfundamente überliefert.
Baudenkmäler
Das Goldene Buch der Deutschen Edelsteinstrasse
55756 Herrstein (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 14801
Öffnungszeiten:
Ganzjährig durchgehend zugänglich

Preise:
Freier Eintritt !

Infos:
Touristinformation Deutsche Edelsteinstrasse
Brühlstrasse 16, 55756 Herrstein,
Tel.: 06786-79103, Fax: 06786-79120 oder im Internet

Das Steinerne Gästebuch ersetzt an der Deutschen Edelsteinstrasse das Goldene Buch.

Ein Ehrengast sucht sich einen großen Stein aus der Region aus, gibt ihm e
Museen
Jakob-Kneip-Museum
56283 Morshausen (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 13723
Eröffnet 1999. In Zusammenarbeit mitdem Landeshauptarchiv Koblenz wurde im renovierten Backhaus der Ortsgemeinde Morshausen eine Dauerausstellung über Leben und Werk des Dichters und Schriftstellers Jakob Kneip eingerichtet. Jakob Kneip nimmt einen festen Platz in der Literaturgeschichte ein. Vor allem wegen seiner Auseinandersetzung als katholischer Autor mit Fragen seiner Zeit. Jakob Kneip lebte
Museen
Intarsienmuseum
56283 Mermuth (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 13722
Intarsien - das sind feingliedrige Einlegearbeiten primär aus Holz, eine schon tausend Jahre alte Handwerkstechnik. Das Intarsienmuseum in Mermuth - einzig in Rheinland-Pfalz - ist an einen Handwerksbetriebund eine Intarsienschule angegliedert. Es ist möglich dem Meister bei der Arbeit zuzuschauen oder sich selbst in einem Intarsienkurs an dieser Arbeit zu versuchen. Die Natur liefert einen unersc
Museen
Heimathaus Kirchberg
55481 Kirchberg (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 13721
Das Heimathaus in Kirchberg zeigt eine reichhaltige Sammlung alter Fotos und Dokumente zur Geschichte und Kultur der Stadt Kirchberg
Museen
Heimathaus Kappel
55483 Kappel (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 13720
Im Heimathaus Kappel sind Arbeitsgeräte aus dem ländlichen Raum zu sehen, dazu Möbel und Objekte aus der dörflichen Wohnstruktur. Darüber hinaus werden Dokumente und Fotos zur Ortsgeschichte gezeigt.
Museen
Agrarhistorisches Museum
56281 Emmelshausen (Hunsrück, Mosel, Mittelrhein)
Objekt-Nr.: 13719
Das Agrarhistorisches Museum Emmelshausen ist in einer Hunsrücker Hofanlage aus dem 17. Jahrhundert untergebracht. Dokumentiert werden Alltagsleben und ländliche Arbeitswelt. Eine Besonderheit stellt eine vollständige landwirtschaftliche Gerätesammlung dar, die Werkstatt des Schmiedes, des Stallmachers, das Backhaus, ein Bauerngarten, der Lehrbienenstand, eine Spinn- und Webstube, das Informations
Museen
Vorderhunsrückmuseum
56290 Dommershausen (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 13718
Nach Umbau und Sanierung des 1837/38 aus Bruchsteinen erbauten alten Pfarrhauses in Dommershausen wurde dieses 1992 von der Gemeinde den gemeinnützigen Verein "Familienstiftung Pies Archiv - Forschungszentrum Vorderhunsrück" zur Nutzung als Museum mit Archiv und Bibliothek übergeben. Sehenswert sind die von der Glaskünstlerin Elisabeth Neumann-Wagner geschaffenen 34 farbenprächtigen Wappenfenster.
Tourist-Information
Tourist-Information Hermeskeil
54411 Hermeskeil (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 12403
Wir bieten Zimmervermittlung, Pauschalangebote, Gästeführungen und sonstige touristische Leistungen
Burgen & Schlösser
Burgruine Hunolstein
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12010
Die Burg Hunolstein wurde um 1190 errichtet. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Festung vom Grafen Folmar II. von Blieskastel erbaut. Die Vögte von Hunolstein wirkten als Unterlehensleute und Burgherren.

Im Jahre1192 wurden Hugo und Werner von Hunolstein ertmals urkundlich erwähnt. Ihre Nachkommen hatten die Burg von den Grafen von Blieskastel, danach von den Grafen zu Salm zu Lehen. 1296
Burgen & Schlösser
Burgruine Baldenau
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12009
Die Burg Baldenau, landschaftlich sehr schön im Tal der Dhron gelegen, ist vermutlich die einzige Wasserburg im Hunsrück. Sie war ursprünglich von einem 12 m breiten Wassergraben umgeben. Vor der Zerstörung besaß sie drei oder vier Stockwerke mit rechteckigen Fenstern.

Die Burg Baldenau wurde um 1320 errichtet (1315 in einem Weistum noch nicht erwähnt). Sie war 1324 bewohnt, als "neben der Burg
Kirchen & Klöster
Kirche St. Paulin
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12007



Die Pfarrkirche St. Paulin in Bischofsdhron wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Die Baupläne wurden von dem berühmten Baumeister Johann Seitz, einem Schüler von Balthasar Neumann, gefertigt. Die Bauzeit dauerte von 1766-1770. Errichtet wurde der Neubau auf den Grundmauern einer romanischen Kirche, wie man bei Baggerarbeiten im Jahre 1968 feststellte.

Der besondere Schmuck der Kirche sind der
Kirchen & Klöster
Walholzkirche
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12016
In einem Wiesental zwischen Hunolstein und Weiperath steht einsam eine Kirche, die eine etwa 850-jährige Vergangenheit aufweisen kann, die Walholzkirche. Viele Jahrhunderte diente sie den Bewohnern der umliegenden Ortschaften zu gottesdienstlichen Zwecken, bis im Jahre 1907 die neue Kirche in Hunolstein an ihre Stelle trat. Der jetzige Bau wurde im Jahre 1760 als Um- und Erweiterungsbau einer älte
Museen
Hunsrücker Holzmuseum
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12015
20 Jahre lang hat die Ortsgruppe Morbach des Hunsrückvereins die Idee verfolgt, ein Museum aufzubauen, dass die regionale Kulturgeschichte des Hunsrücks aufgreift. "Holz – eine Lebensgrundlage des Hunsrücks" war schließlich das Leitthema für ein Museumskonzept, aus dem das heutige Hunsrücker Holzmuseum hervorgegangen ist. Passende Räumlichkeiten standen bereit: Die ehemalige Elementarschule in Wei
Baudenkmäler
Großer Herrgott
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12013
Am unteren Ausgang des Dorfes Rapperath findet man inmitten einer mächtigen Baumgruppe, unmittelbar am Dhronufer gelegen, zwei kleine Kapellen. Das linke Heiligenhäuschen beherbergt den "Großen Herrgott von Rapperath". Der Körper des Gekreuzigten und das Kreuz sind aus einem Baumstamm herausgearbeitet. Die Arme sind an den Schultern eingefügt und am Querbalken befestigt. Die Gestalt ist in alten F
Baudenkmäler
Historische Ölmühle
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12012
Im romantischen Tal des Morbachs gelegen findet man dieses rund 250 Jahre alte Kleinod. Im Ortsteil "Schmausemühle" erstrahlt die historische Ölmühle nach erfolgreicher Renovierung wieder im alten Glanz. Seit 1982 steht das Gebäudeensemble, bestehend aus Scheune, Stallungen und Mühle, unter Denkmalschutz. Im Jahre 1997 wurde die Mühle von der Gemeinde Morbach erworben und unter der Federführung vo
Freizeitbetriebe
Erholungswald Ortelsbruch
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12011
Ein vielfältiges und interessantes Ziel ist der Erholungswald "Ortelsbruch" südlich der Ortslage Morbach. Das Naherholungsgebiet mit seinen Freizeiteinrichtungen erreicht man, wenn man von Morbach die L 160 Richtung Bruchweiler fährt. In Höhe des zweiten Forsthauses geht es nach rechts in den Wald hinein. Nach ca. 500 m gelangen Sie zum Parkplatz des Erholungswaldes. Direkt in Parkplatznähe befind