6 Urlaub im Hunsrück - Ferienwohnungen, Hotels, Restaurants, ...
Nederlandse Versie Urlaub in Rheinland-Pfalz English Version Urlaub in Rheinland-Pfalz

Urlaub

 in der Ferienregion 

Hunsrück

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen im Hunsrück



Wandern über die Hängeseilbrücke Geierlay, Natur erleben im Nationalpark Hunsrück-Hochwald,
GästezimmerFerienhäuser und Ferienwohnungen für Ihren Urlaub im Hunsrück

Umgeben von Nahe, Saar, Rhein und Mosel liegt der Hunsrück im Herzen von Rheinland-Pfalz.

Die Mittelgebirgslandschaft ist touristisch noch wenig erschlossen und bietet so zahlreiche Geheimtipps für einen naturnahen Familienurlaub. Viele schöne Naturcampingplätze sowie ein lehrreicher Urlaub auf dem Bauernhofsind für Kinder ideal. Zahlreiche kleine Ferienwohnungen und Pensionen, zum Teil mitten im Wald, bieten perfekte Startbedingungen für ausgedehnte Wandertouren durch die herbschöne Landschaft.

Der Natur auf der Spur
Die waldreiche Umgebung des Hunsrücks bildet einen idealen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. So haben hier z. B. die scheuen Wildkatzen ebenso eine Heimat gefunden wie der seltene Schwarzstorch.

Natur hautnah erleben! Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald bietet zahlreiche Rangertouren durch die herbschöne Naturlandschaft an; ideal um in der hektischen Arbeitswelt zur Ruhe zu kommen und etwas über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu lernen.

Natur selbst entdecken! Der Hunsrück ist für Wanderfreunde mehr als nur ein Geheimtipp. So gibt es zahlreiche Premiumwege zu entdecken, z. B. die Traumschleife Ehrbachklamm, welche mit 93 Punkten zu den am besten bewerteten Wanderwegen Deutschlands gehört. Atemberaubende Aussichten bietet die längste Hängeseilbrücke Deutschlands, die Geierlay. In über 100 Metern Höhe thront sie malerisch über den Wäldern des Hunsrück.

Sport und Spaß, Freizeit im Hunsrück
Mit Huskys über Wiesen und Felder, durch Regen und Schnee, ein besonderes Erlebnis im Tier- und Freizeitpark Bell. In mehrstündigen Touren geht es mit dem Huskygespann quer durch Wiesen, Wälder und Felder..

Das besondere Klettervergnügen bietet der Waldabenteuerpark in Kastellaun. Im Live Adventure Game löst man als Indiana Jones oder James Bond seine persönliche Abenteuermission.Kinder können sich im Dschungeldorf in Simmern so richtig austoben oder im Wildfreigehege Rheinböllen mit Wildtieren auf Tuchfühlung gehen. 

Auch ein kleines Wintersportgebiet befindet sich im Hunsrück. Auf der höchsten Erhebung von Rheinland-Pfalz, dem Erbeskopf erwarten drei Abfahrtspisten, zwei Rodelbahnen und verschiedene Langlaufpisten die Ski- und Snowboardfreunde.

Von Helden und Räubern, Hunsrücker Geschichten
In den tiefen Wäldern des Hunsrücks entstanden zahlreiche Legenden und Sagen aber auch wahre Begebenheiten wie die Taten des Schinderhannes. Der Gauner und seine Bande durchstreiften im 18. Jahrhundert den Hunsrück auf der Suche nach Beute und verbreiteten Angst und Schrecken. Da nur Wohlhabende ausgeraubt wurden, Gewalt Tabu war und die ärmere Bevölkerung finanziell unterstützt wurde, wird er von machen auch Robin Hood des Hunsrücks genannt.

Ein Held des Hunsrücks ist der viel beschriebene Deutsche Michel, ein Offizier des dreißigjährigen Kriegs, dessen Werte sich bis heute im Begriff des Deutschen Michels versinnbildlichen.

Sagengestalten des Hunsrücks sind z. B. die Loreley, die auf einem Felsen am Mittelrhein sitzend mit Ihrer Schönheit und Ihrem Gesang Schiffe ins Unglück gestürzt haben soll und Hagen von Tronje, dem Bezwinger von Siegfried dem Drachentöter aus der Nibelungensaga.

Aktiv
  • Radfahren
  • Wandern
  • Mountainbiken
  • Nordic-Walking
  • E-Biken
  • Huskyfahrten durch den Hunsrück
  • Kartbahn Hunsrückring Hahn
  • Wintersport auf dem Erbeskopf
  • Naturfreibad Simmern
  • Erlebnisbad Rheinböllen
Kinder und Familien
  • Dschungeldorf Simmern
  • Waldabenteuerpark Kastellaun
  • Tierpark Rheinböllen
  • Tiererlebnispark Bell
  • Wildfreigehege Wildenburg
  • Tiere zum Anfassen auf verschiedenen Bauernhöfen
  • Freizeit- und Naturerlebnisraum Karbach's Weiher in Kirchberg
Rad- & Wanderwege
  • Saar-Hunsrück-Steig
  • Soonwaldsteig
  • Hunsrückhöhenweg
  • Schinderhannespfad
  • Zahlreiche Traumschleifen, z. B. Baybachklamm
Natur
  • Nationalpark Hunsrück-Hochwald
  • Naturpark Soonwald-Nahe
  • Naturpark Saar-Hunsrück
  • Hölzbachklamm (Wasserfall)
Sehenswertes
  • Hängeseilbrücke Geierlay
  • Hunsrückmuseum in Simmern
  • Hochwaldmuseum Hermeskeil
  • Keltenpark Otzenhausen
  • Burg Kastellaun
  • Hunsrückdom
  • Schinderhannesturm
  • Wildenburg
  • Gehweiler und Lucies Villa (Drehorte der Heimatfilme von Edgar Reitz)
Quelle:
Fotograf Bild 1 bis 4: Dominik Ketz

Urlaub in der Region

Hunsrück

Baudenkmäler
Historische Ölmühle
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12012
Im romantischen Tal des Morbachs gelegen findet man dieses rund 250 Jahre alte Kleinod. Im Ortsteil "Schmausemühle" erstrahlt die historische Ölmühle nach erfolgreicher Renovierung wieder im alten Glanz. Seit 1982 steht das Gebäudeensemble, bestehend aus Scheune, Stallungen und Mühle, unter Denkmalschutz. Im Jahre 1997 wurde die Mühle von der Gemeinde Morbach erworben und unter der Federführung vo
Freizeitbetriebe
Erholungswald Ortelsbruch
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12011
Ein vielfältiges und interessantes Ziel ist der Erholungswald "Ortelsbruch" südlich der Ortslage Morbach. Das Naherholungsgebiet mit seinen Freizeiteinrichtungen erreicht man, wenn man von Morbach die L 160 Richtung Bruchweiler fährt. In Höhe des zweiten Forsthauses geht es nach rechts in den Wald hinein. Nach ca. 500 m gelangen Sie zum Parkplatz des Erholungswaldes. Direkt in Parkplatznähe befind
Baudenkmäler
Die alte Straßenbrücke über den Simmerbach bei Gehlweiler
55490 Gehlweiler (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11946
Bei der Steinbrücke handelt es sich um die künstlerisch bedeutendste und wahrscheinlich älteste Brücke nicht nur im Kreisgebiet, sondern darüber hinaus im ganzen Hunsrück.

Ein Datum für die Brücke ist nicht überliefert, - sie dürfte in das 17.spätestens 18. Jahrhundert zu datieren sein. Die Brücke besteht aus drei gemauerten, gedrückt halbkreisförmigen Bögen, von denen der mittlere etwas breite
Baudenkmäler
Römerturm in Dill
55487 Dill (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11945
Der hier errichtete Turm ist einer Wachstation, wie sie entlang des Limes errichtet waren, nachgebildet. Die Verbandsgemeinde Kirchberg ließ den Turm im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme 1985 errichten.

Erbaut wurde der Turm in Massivbauweise mit rd. 9 m Höhe. Ein Umgang gewährleistet eine gute Aussicht über die Landschaft an der Ausoniusstraße.

Die Straßenstationen dienten bei den Rö
Baudenkmäler
Steinernes Gästebuch Veitsrodt
55758 Veitsrodt (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11900
Das Steinerne Gästebuch ersetzt an der Deutschen Edelsteinstrasse das Goldene Buch. Ein Ehrengast sucht sich einen großen Stein aus der Region aus, gibt ihm einen Namen und signiert ihn unter Beifügung des Datums.
Auf diese Weise ist in den letzten Jahren eine ansehnliche Steinsammlung, die man entlang eines bewaldeten Spazierweges besichtigen kann, zusammengekommen. Man kann nur staunen, wieviel
Museen
Edelsteingarten Kempfeld
55758 Kempfeld (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11899
Folgen Sie der Beschilderung "Edelsteingarten" in Kempfeld und finden Sie eine hochkarätige Einzigartigkeit.

Diese bis jetzt noch einmalige Attraktion an der Deutschen Edelsteinstrasse können Sie jetzt besuchen. Sie soll allen Besuchern die versteckten Schönheiten unserer Region näher bringen.

Mehr als 60 Edelstein-Rohsteine, auf Pfosten präsentiert, können bestaunt und angefasst werden. K
Museen
Heimatkundliches Museum Herrstein
55756 Herrstein (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11896
An der Einmündung der Uhrturmgasse in der Hauptstrasse erhebt sich ein großes Gebäude im typischen oldenburgischen spätklassizistischen Baustil. Es wurde 1848/49 als Schulhaus errichtet und beherbergt heute die Sammlungen des örtlichen Museums.
Der größte Raum des kleinen Museums dient der anschaulichen Wiedergabe von vielen Einzelheiten des privaten und gewerblichen Lebens der Vergangenheit.
Baudenkmäler
Historische Getreidemühle Allenbach
55758 Allenbach (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 11893
Die Geschichte dieser Mühle lässt sich bis ins Jahr 1450 zurück- verfolgen. Sie war Teil der Kupferschmelze und diente bis 1900 der Herstellung von Getreideprodukten und Öl. Die Öl- und Mahlmühle wurde damals schlicht "Obere Mühle" genannt.

1850 kauften die Gebrüder Ries die baufällige Mühle und errichteten den oberen Teil der Mühle neu. Schälgang, Mehlgang und Schrotgang sind noch vollständig
Baudenkmäler
Patrizierhäuser
55777 Berschweiler bei Baumholder (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11294
Die Patrizierhäuser befinden sich in der Gemeinde Berschweiler. Sie wurden um 1900 erbaut.

Betrachten kann man die Bauwerke nur von Aussen, denn sie sind bewohnt.
Burgen & Schlösser
Frauenburg
55776 Frauenberg (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 11288
Die Frauenburg gehört zur Gemeinde Frauenberg. Sie liegt mitten im Wald.
In einem der beiden Türme führt eine Wendeltreppe nach oben.

Erbaut wurde sie im 14. Jahrhundert. Die Burg diente Loretta von Sponheim als Witwensitz.

Weitere Informationen
Bürgermeister Helmut Herrmann
Im Forst 11
55758 Frauenberg
Telefon: 06787-384
Burgen & Schlösser
Amalienlust
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14223
Fürst Friedrich III. von Salm-Kyrburg (Regentschaft 1778-94) beauftrage 1780 den Pariser Architekten Jacques Denis Antoine mit dem Bau einer barocken Sommerresidenz in Kirn, die jedoch nie ganz fertig gestellt wurde. Die
Schlossanlage Amalienlust, benannt nach seiner Schwester Amalie Zephyrine von Hohenzollern-
Sigmaringen, umfasste zwei Pavillons
(Teichweg 7/11) und ein Theater (Teichweg 12) a
Baudenkmäler
Marktplatz
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14224
Seit dem Spätmittelalter befanden sich in zahlreichen Gebäuden rund um den Marktplatz Laubengänge, so dass der Platz auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes umrundet werden konnte. Im 18. Jh. wurden die
Gänge jedoch entweder überbaut oder abgerissen.
Der achteckige Pavillon am Hahnenbach
stand früher im weitläufigen Garten des Piaristenkollegs (�� 11.).
Das an der Ostseite gel
Baudenkmäler
Kellerei
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14225
Das hufeisenförmige Gebäude der Kellerei (Kallenfelser Str. 1)entstand im Jahr 1770.
Der rechte Flügel diente dem Fürsten Johann Dominik von Salm-Kyrburg als Wohnsitz. Im linken Flügel befanden sich die Wirtschaftsund Lagerräume für Frucht- und Weingefäße.
Der mittlere Gebäudetrakt diente repräsentativen Zwecken. Auf der Rückseite des Gebäudes gab es ebenfalls einen Torbogen, so dass
das Gebäud
Kirchen & Klöster
Katholische Kirche
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14226
Die katholische Kirche am Halmer Weg wurde am 18. März 1894 dem Heiligen Pankratius geweiht. Das im Stil einer neugotischen Basilika erbaute Gotteshaus bewahrt ein aus der alten Stiftskirche (�� 10.) übernommenes
Sakramentshäuschen aus dem Jahr 1482.
Der Flügelaltar stammt aus dem Jahr 1892.
Kirchen & Klöster
Evangelische Kirche
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14227
Der östliche Teil der ehemaligen Stiftskirche
wurde im 15. Jh. im spätgotischen Stil errichtet.
Ältester Teil des Gotteshauses ist jedoch
der romanische Turm aus dem 11./12. Jh. Die
Kirche war über 200 Jahre lang Simultankirche
mit einem katholischen Chorraum und
einer evangelischen Halle. Die durch das
Hochwasser von 1875 in Mitleidenschaft gezogene
Halle wurde 1892 abgerissen und
durch
Baudenkmäler
Walkfässer
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14228
Walkfässer kamen viele Jahre lang auch in der Kirner Lederindustrie zum Einsatz. In den rotierenden Fässern wurden die Felle zur Enthaarung aufgewelkt, gegerbt und nach weiteren Arbeitsgängen zu fertigem Leder verarbeitet und gefärbt. Während Walkfässer erst in der industriellen Lederproduktion zum Einsatz kamen, wurden die Felle in den Jahrhunderten zuvor in mit Eichenbalken und
-bohlen ausgekle
Baudenkmäler
Gerberhaus
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14229
Im letzten Gerberhaus der Kirner Innenstadt
aus dem 19. Jh. (Gerbergasse 4) wurden die
gegerbten Häute, sobald sie gereinigt waren,
auf die Trockenböden gebracht und dort aufgehängt.
Die Läden wurden sodann
heruntergelassen bzw. hochgestellt, damit der
Wind hindurchwehen und das Leder trocknen
konnte. Die vorherige Reinigung des Leders
erfolgte im direkt am Haus vorbei fließenden
Mühlente