X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Burg der Grafen von Spee

Urlaubsangebote
Burgen und Schlösser
Aktualisiert am: 21.05.2007
Beschreibung
Eines der ältesten Gebäude im Marienwallfahrtsort Bruchhausen, im Volksmund auch "Alte Burg" genannt. Hier wohnten im 17. Jahrhundert die Grafen von Spee, eine Seitenlinie des Geschlechtes Spee von Kaiserswerth, als die Herren von Broichhausen (früherer Name von Bruchhausen). Der Hof liegt oberhalb der Kirche an der höchsten Stelle des Ortes. Bei dem Wohnhaus handelt es sich um ein schlichtes spätgotisches Gebäude mit hoch aufragenden Giebeln aus dicken Bruchsteinmauern. Die Fachwerkteile des Hauses sind Anbauten späterer Zeit. Den Hof begrenzt eine Reihe von Wirtschaftsgebäuden, deren ältester Teil, die Scheune, schon zu Lebzeiten Anna Katharina von Spees standen. Bemerkenswert ist der Kellerbau des Hauses, der mit seinen wuchtigen Mauern und Gewölben tief unter der Erde liegt. Von Interesse ist ein im Boden des Kellers liegender "Weinsarg". Er befindet sich an der tiefsten Stelle, und zu ihm führen Rinnen strahlenförmig hin. Seine Bestimmung war es, den kostbaren Wein wieder aufzufangen, der evtl. in der Gärzeit oder aus Versehen auslief. Die Wurzeln der "Alten Burg" gehen jedoch weit über die Familie Spee und das Geschehen um die "Hexenkönigin" von Bruchhausen, Gräfin Anna Katharina Spee, in den Jahren 1629 bis 1631 zurück. Bereits Ausgang des Mittelalters wurde der Hof als Lehen der Grafen zu Sayn an die Grafen von Nesselrode erwähnt. Der Lehensbrief wurde in den Jahren 1507 und 1513 erneuert. Einhundert Jahre später finden wir Robert Spee von Langenfeld aus Kaiserswerth als Herrn der Bruchhausener Burg. In Rheinbrohl heiratete er seine Frau Anna Katharina, die als letzte in der hiesigen Gegend dem Hexenwahn zum Opfer fiel.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
Waldstraße 28-30 , 53572 Bruchhausen
Lage
Gastgeber
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung