X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Auge Gottes

Urlaubsangebote
Sehenswürdigkeiten
Aktualisiert am: 21.05.2007
Beschreibung
In der Gemarkung des Dorfes Bruchhausen heißt eine Flur noch heute "Die Alte Burg". Von einer Burg ist weit und breit nichts mehr zu sehen, nur noch einzelne Mauerreste wuchtiger Fundamente zeugen davon, dass hier in alten Zeiten wirklich eine Burg gestanden hat. Nachdem der alte Burgherr verstorben war, übernahm ein neuer, gewalttätiger und hartherziger Jungherr die Rechte des Burgherrn. Er mordete und verfolgte wahllos das Wild, welches bisher vom alten Burgherrn gepflegt und geschont wurde. Aber diese wilde Jagd fand einmal ihr schroffes Ende. Bei einem seiner wilden Jagdzüge schob sich vor das eigentliche Ziel, eine todgeweihte Hirschkuh, plötzlich ein zweites Ziel schützend und verbergend. Ein großes Auge blickt den Schützen durchdringend an. Der wilde Jäger setzt ab und schaut zitternd in das strafend blickende "Auge Gottes". Er eilt nach Hause in seine Burg und man findet ihn später hängend am Dachbalken. Aufatmend vom harten Sklavenjoch erwarten die Burgbauern einen neuen Burgherrn. Aber zunächst erhalten sie als Geschenk die Freiheit, die sie noch der alten Burgherrin zu verdanken hatten. An der einsamen Stelle, wo Gott eingegriffen hatte, erbauten die nun freien Bauern ein Kapellchen. Vom Giebel schaut den Besucher ein großes Auge an, streng, aber auch väterlich milde. Darunter steht der Spruch: "Das Auge Gottes sieht alles!" In der Nische sieht man das Bild des kreuztragenden Heilands. Ruhebänke laden zum Nachdenken und Verweilen ein.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
53619 Rheinbreitbach
Lage
Gastgeber
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung