X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Kath. Pfarrkirche St. Maria Magdalena

Urlaubsangebote
Kirchen und Klöster
Aktualisiert am: 21.05.2007
Beschreibung
Eine spätgotische Pfarrkirche aus dem 15./16. Jahrhundert mit modernem Erweiterungsbau. Zunächst springt dem Betrachter der bis zum Gesims des Glockengeschosses ungegliederte, verputzte Turm aus heimischer Grauwacke mit Eckbegrenzungen aus Trachyt ins Auge. Er ist der Westfront der Kirche in der Mitte vorgesetzt. Das Glockengeschoss unter dem spitzen Pyramidendach ist durch ein hervorkragendes Gesims abgesetzt und trägt nach allen Seiten große, spitzbogige Klangarkaden, die durch Maßwerk unterteilt sind. Das Eingangsportal in Trachytfassung hat einen geraden Sturz. Die darüber befindliche Nische, in der früher eine Holzfigur der Kirchenpatronin aus dem 18. Jahrhundert stand, ist heute leer. Die Ausstattung im Kircheninnern stammt im wesentlichen aus der Zeit des Barock. Die drei Altäre sind aus Holz. Der Hochaltar, der in einem Visitationsbericht von 1620 als "neu errichtet" bezeichnet wird, stammt in Teilen aus dem 18. Jahrhundert. Neben der Sakramentsnische stehen die aus gleicher Zeit stammenden, etwa 1 m großen Holzfiguren der Mutter Gottes und der Kirchenpatronin Maria Magdalena. Rechts und links vom Triumphbogen befinden sich die beiden Seitenaltäre. Der Gesamteindruck der Kirche zeigt die Bauentwicklung einer Landkirche von spätgotischen Formen im Chor des 15. und des Langhauses des 16. Jahrhunderts, gepaart mit einer modernen Erweiterung der Nachkriegszeit.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
Kirchplatz , 53619 Rheinbreitbach
Lage
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung