Kapelle St. Cuno
Home
Merkliste0
okay
Unverbindliche Anfrage an
Kapelle St. Cuno

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichteingaben

Anreise
Abreise
Personen
Bitte geben Sie hier Ihre Kontaktdaten ein
Anrede*
Vorname*
Nachname*
E-Mail-Adresse*
Telefonnummer*
Persönliche Nachricht an
Anfrage senden
Unverbindliche Anfrage an
Kapelle St. Cuno

Ihre Anfrage wurde dem Anbieter erfolgreich übermittelt. Dieser wird sich nun mit Ihnen in Verbindung setzen.

 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt
Kapelle St. Cuno

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Ruhige Lage
Höhenlage
In der Altstadt
Zentrale Lage
Weinproben
Frühstück
Halbpension
Vollpension
Wohnmobilstellplatz

Kapelle St. Cuno

Urlaubsangebote
Kirchen und Klöster
Aktualisiert am: 21.05.2007
Beschreibung
Anno, der mächtige Bischof von Köln, Vormund und Berater des jungen Kaisers Heinrich IV., hatte es erreicht, seinem Neffen Cuno von Pfüllingen den Bischofssitz in Trier zu beschaffen. Aber der Klerus und das Trierer Volk widersetzten sich der Einmischung des Kölner Bischofs und des Kaisers

Als Cuno auf dem Weg nach Trier ist, um dort sein Amt anzutreten, wird er am 18. Mai 1066 bei Bitburg vom Schirmvogt der Trierischen Kirche überfallen und gefangen genommen. Der Schirmvogt, Graf Dietrich, lässt Cuno nach Ürzig zur Burg bringen. Am 1. Juni sollen der Überlieferung nach Kriegsknechte ihn dort viermal vom Felsen gestürzt und ihn anschließend mit dem Schwert erschlagen haben. Auf dem Friedhof in Lorscheid wird er begraben.

Um Cuno eine würdige Ruhestätte zu geben, lässt 1070 Bischof Theoderich von Verdun, ein Günstling Annos, in der Abtei Tholey eine Grabgruft errichten und den Leichnam Cunos von Lorscheid nach Tholey überführen. Die Ochsen, die den Karren mit dem Sarg ziehen, schaffen die Strecke nur etappenweise. Sie bleiben genau an der Stelle, an der heute die Kapelle steht, stehen und gehen keinen Schritt mehr weiter, so dass die Begleiter an Ort und Stelle rasten und übernachten müssen. Neugierige aus den umliegenden Dörfern begeben sich zum Ratsplatz und und lassen sich die Geschichte des Martyriums des Cuno von Pfüllingen erzählen.

Zum Andenken an das Ereignis mit dem hl. Cuno ließ wohl Bischof Theoderich von Verdun eine kleine Kapelle errichten. Später wurde wohl unter dem Trierer Bischof von Falkenstein eine große Kirche erbaut. Diese musste in der napoleonischen Zeit abgerissen werden. Nur das Chor blieb stehen. Es dient heute als Friedhofskapelle.
Lage
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
54497 Morbach
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung