St. Johannisberg
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

St. Johannisberg

Urlaubsangebote
Kirchen und Klöster
Aktualisiert am: 14.03.2008
Beschreibung
Die Kirche, 1283 erstmals als Besitz der Wildgrafen urkundlich erwähnt, wurde vermutlich nach 1263 errichtet. Wahrscheinlich war sie von Anfang an als Grabkirche der Dhauner Wildgrafen gedacht.
Bis zum Anfang des 14. Jahrhunderts blieb sie "Eigenkirche" der Dhauner Wildgrafen. Die Erbauer hatten damit das Recht, die Geistlichen einzusetzen, aber auch die Pflicht, den Bau zu erhalten, und die Versorgung der Geistlichen zu sichern. Am 26.7. 1318, ein Jahr nachdem die Besitzer ihre Kirche freigegeben und dem Mainzer Erzbischof unterstellt hatten, wurde sie zur Stiftskirche erhoben, an der zunächst vier, später sogar sechs Geistliche (so genannte Stiftsherrn) die Gottesdienste abhielten.

Mit dem Tod des Albrecht von Hellbach endete 1614 die Superintendentur auf St. Johannisberg, die nun an die erste Kirner Pfarrstelle überging. Mit dem Einzug der Reformation um die Mitte des 16. Jh.s. wurde im Jahr 1561 aus der Stiftskirche die "Evangelische Superintendentur St. Johannisberg". Der Kirchliche Verwaltungsbereich des Superintendenten umfasste mehrere Pfarreien der Räume Hunsrück, Nahe, Pfalz und Rheinhessen.
Die Kirche blieb bis zum Aussterben der Dhauner Wild- und Rheingrafen Mitte des 18. Jahrhunderts deren Begräbnisstätte, währende der Kirchgarten (bis 1890) die Toten der Gemeinden Dhaun und Hochstetten ihre letzte Ruhe fanden.

Die Besetzung des linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen Ende des 18. Jahrhunderts hatte auch für die Kirchengemeinde St. Johannisberg Folgen. 1806 wurde die kirchliche Grenzziehung der politischen angepasst, so dass die Nahe jetzt auch die Kirchenbezirke trennte. Dadurch wurde der südliche Teil des Dorfes Hochstetten (das spätere Hochstädten) der Kirchengemeinde Meckenbach zugeschlagen, ein Vorgang, der erst 1972 rückgängig gemacht wurde.

Die Kirche:
Ursprünglich wurde das Gotteshaus von den Wildgrafen als kleine Hallenkirche errichtet, d.h. die Gewölbe waren gleich hoch. Die heutigen Umfassungsmauern des Schiffes gehören zu einem Neubau, der vermutlich mit der Erhebung zur Stiftskirche zusammenhängt.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurde der Turm an der Südwestecke angefügt, die Decke - laut Inschrift - 1465 vollendet. Der Chorraum, der mit drei unregelmäßig geführten Seiten abschließt, entstand im 16. Jahrhundert.

Kleine Veränderungen, die jedoch am Gesamtcharakter der Kirche nichts änderten, kamen im Laufe der Zeit hinzu (einfache spitzbogige Fenster, die zweiteiligen Fenster an der Nord- und Südseite, die Verlegung des Portals von der Nord- an die Westseite u. a.).

Besonderheiten der Kirche sind die Grabdenkmäler:
Ihre Bekanntheit verdankt die Kirche zu St. Johannisberg in erster Linie der Fülle von Grabdenkmälern, anhand derer sich die Entwicklung der Bildhauerei über vier Jahrhunderte, bis hin zur Mitte des 18. Jahrhunderts, nach vollziehen lässt.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
55606 Hochstetten-Dhaun
Lage
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung