X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Schloss Grünhaus bei Mertesdorf

Urlaubsangebote
Sehenswürdigkeiten
Aktualisiert am: 21.05.2007
Beschreibung
Ursprünglich trug es den Namen "ad valles" = zu den Tälern und gehörte der Benediktinerabtei St. Maximin in Trier. Schon 966 bestätigte Kaiser Otto I. der Abtei diesen Besitz. Die Bezeichnung "Grünhaus" taucht erstmalig im Jahre 1334 auf. 1457 verpachtete das Kloster dieses Hofgut an sogenannte Höfer, die laut Gehöfeordnung den vierten Teil der Ernte dem Kloster abliefern mussten. Nach der ersten Landvermessung im Kurstaat Trier 1720 bestand der gesamte Weinbergsbesitz aus 151.935 Stöcken. Damit gehörte Grünhaus zu den größten Weingütern der Reichsabtei St. Maximin. Als 1802 die Besitzungen des Klosters St. Maximin säkularisiert wurden, gelangte auch Grünhaus in Privathand. 1828 erhielt Grünhaus die Qualität als landagsfähiges Rittergut. Nach mehrmaligem Besitzerwechsel kaufte 1882 der bekannte Saar-Industrielle Carl von Stumm aus Neunkirchen das Weingut. Durch Hairat kam das Gut an die Familie von Schubert, die es heute noch besitzt.

Das Wohngebäude stammt wohl noch in seiner Grundanlage aus spätgotischer Zeit und wurde, wie ein Schlussstein mit der Jahreszahl 1638 zeigt, damals verändert. Charakterisiert wird das Gebäude durch den Treppengiebel auf den Kurzseiten und ein hohes Satteldach mit zwei steilen Dachgauben. Dies verleiht dem Gebäude ein palastartiges Aussehen.


Das neben diesem Wohnhaus stehende Kavalierhaus, die sogenannte Marienburg, wurde in den Jahren 1857/59 in gotischen Formen erbaut.

Neben dem Weinbau wird auf dem Schlossgut Grünhaus auch Landwirtschaft betrieben, die dazugehörenden Ökonomiegebäude liegen in der Nähe des Schlosses neben dem Bahnhof Grünhaus-Mertesdorf. An die ehemaligen Besitzverhältnisse erinnern heute noch die Weinlagenbezeichnungen: Grünhäuser Maximiner Bruderberg, Grünhäuser Maximiner Bruderberg, Grünhäuser Maximiner Herrenberg, Grünhäuser Maximiner Abtsberg.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
54318 Mertesdorf
Lage
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung