Keltenweg von Kirn nach Treis-Karden Keltenweg von Kirn nach Treis-Karden
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Urlaub mit dem Hund
Pool
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Keltenweg von Kirn nach Treis-Karden

  Start
Kirn
  Ziel
Treis-Karden
  Streckenlänge
61 km
  Dauer
18 Stunden
  Schwierigkeit
mittel
Beschreibung
Auf der jüngsten überregionalen Wanderstrecke des Hunsrücks reisen Sie auf alten Wegeverbindungen der Römer bis in die Zeit der großen Kelten zurück und erleben deren geschichtliche Spuren.
  • Vom Kirner Zentrum aus folgen Sie dem Keltenwegsymbol in Richtung Hahnenbach. Über den alten Oberhauser Weg verlässt man die Nahestadt, durchquert Oberhausen und erreicht das Schlößchen Wasem. Sie kreuzen den Hunsrückhöhenweg und wandern zum Schießplatz an der Kreisstraße K 5 und erreichen eine Schutzhütte. Parallel zum europäischen Fernwanderweg E 3 geht es zum Teufelsfels, der einen schönen Panoramablick bietet.
  • Als nächstes wandern Sie nach Woppenroth, welches durch die Serie „Heimat“ als Ort Schabbach bekannt wurde. Hier befindet sich eine der größten Hügelgräber (130 Gräber) in Westdeutschland. Von Woppenroth aus geht es zur ältesten Stadt des Hunsrücks, nämlich Kirchberg. An der ehemaligen römischen Station Dumnissum in Kirchberg schneiden sich der Keltenweg und Ausoniusweg. 
  • Hinter dem Stadtwald laufen Sie über römische Originaltrassen und gelangen bei Reidenhausen den „Tumulus“, den mächtigsten Grabhügel am Keltenweg. Auf diesem Abschnitt hat man auch einen keltisch-römischen Weihestein gefunden, der dem Gott Mars Smertius geweiht wurde. In Mittelstrimmig lohnt sich ein Abstecher zur alten Mühle, einem Heimatmuseum über die Hunsrücker Kultur in der keltischen Zeit. Danach überqueren Sie den Flaumbach, steigen aus dem Tal auf zum Moselhöhenweg und laufen über den archäologischen Wanderweg weiter. 
  • Der Keltenweg endet nach der Überschreitung der Mosel in Karden. Um den Wanderweg abzurunden, sollten Sie noch einen Ausflug auf den Martberg einbauen, denn dort können Sie eine rekonstruierte gallo-romanische Tempelanlage besichtigen.
Streckenbeschaffenheit
Aufstieg 954 m Abstieg 1.056 m Max. Höhe 565 m Min. Höhe 79 m
Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung