Asdorftal – Radwanderweg
Home
Merkliste0
okay
Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Ruhige Lage
Höhenlage
In der Altstadt
Zentrale Lage
Weinproben
Frühstück
Halbpension
Vollpension
Wohnmobilstellplatz

Asdorftal – Radwanderweg

  Start
Kirchen
  Ziel
  Streckenlänge
11 km
Beschreibung
Streckenlänge: 11,8 km


Sie erreichen Kirchen (Sieg) mit der Bahn über die Siegstrecke „Siegen – Au – Köln“ oder mit dem PKW über die B62 von Siegen oder von Betzdorf kommend, bzw. über die L280 von Freudenberg kommend.

Vom Bahnhof Kirchen wenden Sie sich in der Bahnhofstraße Richtung OT Riegel. Den Einstieg in den Asdorftal-Radwanderweg ziert ein Gedenkstein, der zur Eröffnung am 17.08.2002 dort seinen Platz eingenommen hat. Über die ehemalige Eisenbahnbrücke der Bahnlinie Kirchen – Freudenberg führt Sie der Radweg über die Straße „Am Riegel“ an der „Jungenthaler Straße (L280)“ entlang. Nach der Abzweigung in den Ortsteil Wehbach verläuft der Radweg weiter auf der ehemaligen Bahnstrecke. Vorbei am Freibad Wehbach und der VfL Turnhalle gelangen Sie in die Ortsmitte von Wehbach. An der Heinrich-Klostermann-Straße grüßt Sie rechter Hand die evang. Christuskirche. Gleich nebenan befindet sich der neue evang. Kindergarten. Schauen Sie links über die Asdorf durch das Uferbuschwerk fällt der Blick auf den Dorfplatz an der Gilsbachstraße. Ein idealer Ort für Freizeit, Spiel und Festlichkeiten.

Vom Hang an der Wingendorfer Straße sticht mit ihrem weißen Außenputz die kath. Kirche „St. Petrus“ in den Blickwinkel. Über eine Holzbrücke erreichen Sie von der Straße „Zum alten Bahnhof“ den kath. Kindergarten und das kath. Pfarrzentrum.

An der Friedrichshüttenstraße entlang, die mit ihrem Namen an die Walzwerktradition erinnert, gelangen Sie auf dem Radweg weiter nach Junkernthal. Der Torbogen zur von Hövel’schen Rentei ist ein sehenswertes Denkmal der Fachwerksbaukunst. In den alten Zeiten des Bahnbetriebes wären jetzt die Haltepunkte „Junkernthal“ und „Christelay“ vom Schaffner aufgerufen worden, bevor die ersten Häuser auf dem Eicherhof ins Sichtfeld des Radlers/Wanderers fallen. Die Radwanderstrecke bildet mit der links angrenzenden Kreisstraße und der rechts parallel verlaufenden Industriestraße eine Trennlinie zwischen Wohnbebauung und Industriebetrieben.

Vorbei an der ehemaligen Grundschule und zierenden Hausgärten lädt das Landhotel Bähner zur Rast ein. Bei schönem Wetter beeinflussen in den Sommermonaten die Terrasse und der Biergarten die Verweildauer. Nach Überqueren der Konrad-Adenauer-Straße unterhalb des Brückenbauwerkes der Umgehungsstraße Niederfischbach gelangen Sie in den Bereich des ehemaligen Bahnhofes von Niederfischbach. Die Aktivitäten zur Einrichtung eines schmucken Eisenbahnmuseums ziehen Interessierte zum näheren Betrachten an.

Nach der Asdorf-Überquerung wirft rechter Hand das Alten- und Pflegeheim „Haus Mutter Teresa“ mit seinen 103 Heimpflegebetten und dem angrenzenden Wohnblock „Betreutes Wohnen“ einen angenehmen Schatten auf die Radwegstrecke. Ein großer Einkaufsmarkt mit reichlich Parkplätzen lädt zur Erfrischung und Stärkung ein. Hier haben Wanderer und Radfahrer einen Panoramablick auf Niederfischbach mit der evang. und der kath. Kirche, dem „Siegerländer Dom“.

Im Bereich der Straße „An der Stürze“ endet der im Oktober 2003 eingeweihte „Grubenwanderweg Niederfischbach“. Dieser Themenwanderweg über 18 km startet am Marktplatz und erinnert an die Bergbautradition in und um die Asdorfgemeinde „Föschbe“. Auf Höhe der Wittumhofstraße ist die Skater-Anlage der Ortsgemeinde Niederfischbach ein „Muss“ für den geübten Inliner.

Den Industriepark Kleusberg lassen wir rechter Hand an uns vorüber ziehen. Das Wiesental der Asdorf grüßt mit sattem Grün, bevor das Rufen der Kinder am Spielplatz in Oberasdorf die Nutzer des Radweges wieder ablenkt. Mit kaum merklichem Anstieg mündet der Radwanderweg nach 11,8 km an der Plittershagener Straße am Ufer des Asdorfer Weihers in seinen vorläufigen Endpunkt.
Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung