X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Urlaub mit dem Hund
Pool
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension
  Start
Schweix
  Ziel
Schweix
  Streckenlänge
40 km
  Dauer
6 Stunden
Beschreibung
Kurzinformation: Route in hügeligem Gelände, die für alle Gangarten geeignet ist.

Anforderungen:

Reitlänge: ca. 40 km
Reine Reitzeit: 5 – 6 h
Schwierigkeitsgrad: mittel

Weitere Informationen:
Hier sollten Pferd und Reiter trainiert sein.

Ausgehend von der Wanderreitstation Grenzland-Ranch in Schweix führt die Strecke vom Westricher Hügelland entlang der französischen Grenze durch die Nordvogesen und den Pfälzer Wald. Im Naturpark Pfälzer Wald kann entlang der ausgewiesenen Reitwege vieles aus früheren Zeiten entdeckt und bewundert werden, So z.B. die Römerstraße (alter Salztransportweg) von Speyer nach Metz. Der Weg geht weiter vorbei an alten keltischen Siedlungsruinen und durch 300jährige urige Eichenbestände. Interessante bizarre Felsformationen, wo der Wanderfalke beheimatet ist, wie die Altschlossfelsen, der Teufelstisch, Krappen- und Christkindelfelsen deuten auf die Nähe des Dahner Felsenlandes hin. Ein Felsgebilde ist sogar als „Reitersprung“ bekannt. Durch einen waghalsigen Sprung konnte sich hier ein Reiter vor seinen Verfolgern retten.

Mitten im Pfälzer Wald findet die Rast an einem 180jährigen Forstdienstgebäude, der „Hohen List“ statt. Hier finden Ross und Reiter etwas fürs leibliche Wohl.

Öffnungszeiten: Ganzjährig samstags, sonntags und feiertags, zusätzlich von Juni bis Oktober jeden Mittwoch Nachmittag.

Nach der Rast geht der Ritt über Eppenbrunn zurück nach Schweix, oder entlang der Lothringer Grenze über den Erlenkopf nach Roppeviller (Kaffeepause) dann wiederum nach Schweix.
Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten