X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Wanderung : Schönste Aussicht

  Start
Büllingen
  Ziel
Manderfeld
  Streckenlänge
11 km
  Dauer
4 Stunden

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels am Wanderung : Schönste Aussicht

Beschreibung
Wegelänge 11 km, hügelig, Wiesen und Felder und auch im Wald.

Wanderung : Schönste Aussicht.

Abgang bei der touristischen Infotafel im Zentrum von Manderfeld.

Wir begeben uns zuerst bis zur gotischen Manderfelder Kirche. Sie ist dem Hl. Lambertus geweiht und wurde erstmals zu Beginn des 14.Jh. erwähnt. Im 16.Jh. wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten unter dem Trierer Kurfürsten Richard von Greiffenclau durchgeführt. An der N-W Ecke des Turms (11-12 Jh.) ließ dieser sein Wappen anbringen, was aber seltsamerweise spiegelbildlich zum Original entstanden ist. Neben der Kirche, auf dem alten Friedhof sehen wir das Siebenschläferhäuschen. Es ist die 14. Station des Kreuzweges, die Grablegung. Die Kreuzwegstationen aus dem Jahre 1764 (ländlicher Barock) sind aus rotem Sandstein und wurden unter Pastor Hilger Urbanus errichtet. Auf jeder Station ist auf der Rückseite der Name des Spenders vermerkt. Kirche und Stationen stehen unter Denkmalschutz. Gehen wir nun den Weg hinter der Kirche hinab bis ins Tal und von dort nach rechts, zur Strasse Manderfeld-St.Vith.Geniessen wir nun von der Höhe des Biert aus die schönsten Panoramaaussichten im Manderfelder Land. Danach richten wir uns nach rechts bis zum Tal des Medemderbaches bei der Eimerscheider Mühle und weiter hinauf nach Medendorf. Eine Muttergottesstatue begrüsst uns am Eingang des Dorfes. Dieses Monument ließ der Medendorfer Amerika-Auswanderer Christian Elsen aus grauem Vermonter Granit hauen und mit Bahn und Schiff von Amerika in seine alte Heimat bringen. 1925 wurde es an der Stelle seines Elternhauses aufgestellt.

Durch das Tal des Frankesbaches, an Igelmondermühle und später am Igelmonderhof vorbei gelangen wir wieder zurück nach Manderfeld.
Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung