Elmstein Wanderroute 2: Iggelbacher Rundweg
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Elmstein Wanderroute 2: Iggelbacher Rundweg

  Start
Elmstein
  Ziel
Elmstein
  Streckenlänge
8 km
  Dauer
3 Stunden
Beschreibung

Route: Iggelbach – Schuhnagelskopf – Speckhenrich – Mittelseiche – Schindhübelturm – Lönshütte – Ruine Jagdhaus – Iggelbach
Markierung: weiße Ziffer 4 (Ausnahme: Mittelseiche – Schindhübelturm und zurück, dem Turm Schild folgen)
Länge: 8,1 km
Wanderzeit: 3 Std.
Summe Steigung: 253 m
Summe Gefälle: 260 m
Maximale Höhe: 559 m ü.N.N.
Minimale Höhe: 325 m ü.N.N.
Schwierigkeitsgrad: Leicht

Eine Tour die keine Wünsche offen lässt. Starten Sie im Ortskern von Iggelbach. Über die Taubensuhler Straße und den Hohlweg wandern Sie hinauf zum Schuhnagelskopf. Blicken Sie dabei gerne mal zurück und genießen Sie das Panorama von Iggelbach. Auf dem Bergsattel angekommen bestaunen Sie die mächtige „Mitteleiche“. Verlassen Sie hier nun die weißen 4 und folgen der Beschilderung „Zum Turm“. Bei schönem Wetter können Sie, vorausgesetzt Sie erklimmen die fünf Stockwerke (17,7 m) des Schindhübelturms, bis zum Donnersberg die Aussicht genießen. Nach diesem kurzen Abstecher wandern Sie zurück zur Mitteleiche und folgen wieder der weißen 4. Sie treffen nun auf den Ritterstein „Speckhenrich“. Man sagt, den Name habe der Stein einerseits aus der Form eines fetten Hammels, andererseits ist er auf einen gut genährten Förster namens Heinrich zurückzuführen.

Nach gut zehn Minuten bequemer Gratwanderung stehen Sie zwischen den Grundmauern des sagenumwobenen Forsthauses. Vier Räume lassen sich rechts, zwei kleine links vom Weg nachvollziehen.  Eine an der Ruine angebrachte Tafel beschreibt die Geschichte des alten Jagdhauses. Von hier geht’s frohen Mutes über die Hermann-Löns-Hütte, erbaut 1928, den Berg wieder hinab nach Iggelbach.

Viel Spaß beim Wandern!

 

Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung