X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

1 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Laudert

Ergebnisse anhand Karte zeigen
Filter
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension
Alle löschen
Filter anwenden

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Laudert

Die Hochfläche des Hunsrücks wurde - nach bisherigen Funden zu urteilen - relativ spät (ca. 500 v. Chr. = jüngere Eisenzeit) besiedelt. Wann die ersten Ansiedlungen in Laudert erfolgt sind, ist nicht bekannt. Der Name Laudert ist wahrscheinlich auf „Ludinsroth", die Rodung des Ludin, zurückzuführen.

Nördlich von Laudert findet sich, durch Autobahn und Hochspannungsleitungen geteilt, ein ansonsten geschlossenes Hochwaldgebiet hauptsächlich auf Grauwackersteinen. In diesem Wald, ca. 1 km vom Dorf entfernt, liegt in einem Sumpfgebiet, das Schutz vor Angreifern bot, eine mottenähnliche, flache Anlage. Sie ist rechteckig und von einem doppelten Erdwall mit dazwischen liegenden Wassergräben umgeben. Auf dem noch erhaltenen Hügel inmitten der Anlage dürfte ein Wehrturm gestanden haben. Die vom Volksmund als „Alte Burg" bezeichnete Stätte kann nicht genau datiert werden. Nahe dieser „Alten Burg" kreuzten sich die römischen Straßen von Bingen nach Koblenz und von Oberwesel nach Treis. Daher wird angenommen, daß die Burgstelle auf diese Epoche zurückzuführen ist.