X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Urlaub mit dem Hund
Pool
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Empfohlene Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Leubsdorf

20 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Leubsdorf

1 bis 20 von 20 Treffer
 
Sehen Sie sich 20 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels außerhalb Leubsdorf an
1 bis 20 von 20 Treffer
 
Ergebnisse anhand Karte zeigen
Filter
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Urlaub mit dem Hund
Pool
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension
Alle löschen
Filter anwenden

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Leubsdorf

Die erste Erwähnung des Ortes unter dem Namen "Lupstorf" geht ins Jahr 639 zurück. Mit "Lupstorf" ist das Dorf des Lupo gemeint. Lupo wird später zu "Luitprecht". Dieser Name weist auf die Herrschaft der Franken am Mittelrhein um 500 hin. Im 5. bis 7. Jahrhundert befinden sich hier viele Siedlungen, die auf eine Gründung durch die Franken zurückgehen. Das Land um den Bach, der später auch nach dem Ort benannt wurde, wurde von Lupo besiedelt und nach ihm benannt. Durch eine Urkunde schenkte Pipin d.Ä. (+ 659) seiner Tochter Gertrud Orte mit Weinbergen, Wäldern, Fischereien etc. Unter diesen ist Leubsdorf eigens aufgeführt. Durch diese Schenkung an Gertrud, die Gründerin des Klosters Nivelles (Belgien), kommt Leubsdorf in den Einflussbereich dieses Klosters. Der Name "Gertrudenberg" für den Weinberg an der Gemarkungsgrenze zu Dattenberg weist auf diese Beziehung hin. Des Weiteren zeugen davon noch einige schöne Fachwerkbauten, einstige Klösterhöfe. Die "Steckkuhl" (Hauptstraße 28), zuerst im Besitz derer "von Rennenberg", später Hof der Abtei Marienstatt. Ferner der "Stiftshof" von Kaiserswerth (Kreuzstraße 8). Das Jahr 1250 ist für Leubsdorf von besonderer Bedeutung. Mechthild von Sayn übergibt am 1. Mai 1250 ihren gesamten Besitz vom "Ariendorfer Bach" abwärts dem Erzbischof von Köln, Konrad von Hochstaden. Darunter fallen viele Ortschaften, so auch Leubsdorf. Von 1250 wird Leubsdorf mit der weltlichen Herrschaft von Köln verbunden und bleibt es 5 ½ Jahrhunderte bis 1802. In Protokollen aus Linz werden bei einer Versteigerung von Klostergütern im Jahre 1820 für Leubsdorf zehn Höfe aufgeführt. Der geschichtlich bedeutsamste Fachwerkbau ist die Burg, eine ehemalige Zollburg der Vögte von "Lupstorf". Die Leubsdorfer Burg mit dem gotischen Wohnturm aus dem 14. Jahrhundert und ihrem markanten Vierecktürmchen ist neben der "Weißen Kirche vom Rhein" für Leubsdorf markant. Die nach der Patronin des Ortes St. Walburgis (+ 779), einer Verwandten des Apostels der Deutschen, St. Bonifatius, benannte Kirche ist ein wahres Schmuckstück. Auf der Anhöhe über dem Ort stand vermutlich schon im 9. Jahrhundert eine Kreuz-Kapelle. Um die Mitte des 13. Jahrhunderts wurde eine romanische Kirche angebaut. An dieser stehen heute noch das rechte Chor und der Turm bis zur Mauerhöhe. Die damaligen wertvollen Fresken gingen verloren, als 1905 die heutige Kirche gebaut wurde. Ein gelungener Bau im gotischen Stil. Heute ist Leubsdorf eine Wohngemeinde mit einem guten Angebot kommunaler Grundeinrichtungen mit sehr schön gelegenen Neubaugebieten und darauf bedacht, Erhaltenswertes zu erhalten und sich der Entwicklung aber nicht zu verschließen.