Home
Merkliste0
okay
Unverbindliche Anfrage an
Burg Ockenfels

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichteingaben

Anreise
Abreise
Personen
Bitte geben Sie hier Ihre Kontaktdaten ein
Anrede*
Vorname*
Nachname*
E-Mail-Adresse*
Telefonnummer*
Persönliche Nachricht an
Anfrage senden
Unverbindliche Anfrage an
Burg Ockenfels

Ihre Anfrage wurde dem Anbieter erfolgreich übermittelt. Dieser wird sich nun mit Ihnen in Verbindung setzen.

 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt
Burg Ockenfels

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen und kombinieren Sie Kategorien
Ferienwohnungen
Ferienhäuser
Appartements
Pensionen
Hotels
Bed and Breakfast
Gruppenunterkünfte
Kur- und Wellnesshäuser
Langzeitvermietungen
Campingplätze
Wohnmobilstellplätze
Schränken Sie Ihre Suche anhand von Urlaubsthemen ein
Ferienweingüter
Urlaub für Familien und Kinder
Urlaub auf dem Bauernhof
Urlaub mit dem Hund
Urlaub auf dem Reiterhof
Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Ruhige Lage
Höhenlage
In der Altstadt
Zentrale Lage
Behindertengerecht
Allergikergeeignet
Barrierefrei
Hunde erlaubt
Nichtraucher
Internet, Wlan, Wifi
Weinproben
Frühstück
Halbpension
Vollpension
Wohnmobilstellplatz

1 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Ockenfels

Urlaubsangebote in Ockenfels
Ergebnisse anhand Karte zeigen

Nachdem Sie die Karte bewegt oder die Zoom-Funktion genutzt haben klicken Sie den Button um Ihre Suchergebnisse auf den neuen Kartenausschnitt anzupassen.

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Ockenfels

Der Ort Ockenfels gehörte früher zum Kirchspiel Linz. Nach einer Nassauischen Verordnung vom Jahre 1809 wurde eine Steuer-Regulierung vorgenommen, nach der das Kirchspiel in acht Gemarkungen aufgeteilt wurde. Bei der Bestimmung der Gemarkungsgrenze orientierte man sich zumeist an Wegen, Bächen oder sonstigen markanten Punkten. Im Jahre 1828 wurden die Grenzen durch neue Kataster festgesetzt und sind wohl bis heute im Wesentlichen so geblieben. Aus einer Beschreibung des Amtsbezirks aus dem Jahre 1829 ist bezüglich des Ortes Ockenfels folgendes zu entnehmen: 300 Einwohner, 62 Wohnhäuser, 1 Kapelle, 1 Schulhaus. In der Gemeinde wohnen je ein Schuhmacher, Schneider, Zimmermann, Schmied, Leinenweber und Schankwirt. Die Elementarschule wird besucht von 36 Knaben und 24 Mädchen. Ein Lehrer ist angestellt. Haupterwerbsquelle der Bewohner ist der Wein- und Ackerbau. Die Gemarkung enthält 249 Morgen Ackerland, 23 Morgen Wiese, 104 Morgen Weinberge und 5 Morgen Haus- und Gebäudefläche. Der bedeutenste Grundbesitzer ist der Herr von Gerolt, Besitzer des Rittergutes zur Leyen. Die Burg Ockenfels (früher Burg zur Leyen) war der Sitz eines Rittergeschlechtes zur Leyen, nicht zu verwechseln mit dem v.d. Leyen von Gondorf und Uerzig; Ritter Johan van der Leve machte die ihm als Allodialbesitz gehörende Burg "Zu der Leye" 1341 zum Lehen des Kölner Erzbischofs, der sie 1368 wiederherstellen ließ. Nachdem das Geschlecht anscheinend mit Johans gleichnamigem Sohn ausgestorben war, war die Burg zu Anfang des 15. Jahrhunderts in der Hand des Rollmann von Dadenberg, dessen Tochter Anna sie ihrem Gatten Dietrich von Monreal zubrachte. Dieser wurde 1439 mit der Burg belehnt, die seinen Nachkommen bis zum Aussterben der männlichen Linie zu Ende des 16. Jahrhunderts verbleib. Schon vorher war die Burg – wahrscheinlich in der Neusser Fehde um 1475 – zerstört worden. Das Erbe kam an Nachkommen von zwei Töchtern Dietrich von Monreal, von Schmidtberg, von Ellenbach, von Sponheim gen. Bacharach, und von Hoheneck. Im Jahre 1623 kaufte Georg Gerolt das Lehen, das seinen Nachkommen, von denen 1614 Balthasar Gerolt geadelt wurde, verblieb. Im Jahre 1807 erhielt Bernhard Franz-Josef von Gerolt von dem Herzog von Nassau die Belehnung mit zur Leyen. Die Burgruine kam 1920 von den Erben von Gerolt durch Kauf an die Siedlungsgenossenschaft "Rheinisches Heim", die sie 1924 an Vizekonsul a.D. Franz Velden aus Köln veräußerte. Dieser ließ nach Plänen des Architekten Heinrich Reinhardt, Köln, unter Verwendung von Teilen der Ruine eine neue Burg errichten, in der sich ein Erholungsheim der Cellitiner aus der Kupfergasse in Köln befand, die 1936 das Burghaus erwarben. Die Ansichten des 1900 Jahrhunderts zeigen von der kleinen Burg eine noch sehr hohe, zinnenbekrönte Mauer. Außerdem waren nur ein Stück vom Burgfried und Fundamente erhalten. An die Mauer wurde 1924 bis 1927 ein Burghaus in schlichten, modernen Formen für den damaligen Besitzer und für das Erholungsheim angebaut. Heute ist Ockenfels eine Wohngemeinde, die aber auch bestrebt ist, dem Gewerbe Ansiedlungsmöglichkeit zu bieten. Die Gemeinde verfügt über erschlossene Neubaugebiete in herrlicher Lage.
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung