X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Historischer Wanderweg rund um Kaisersesch

  Start
Kaisersesch
  Ziel
Kaisersesch
  Dauer
2 Stunden
Beschreibung
Er verläuft vom Postplatz aus entlang der Kirche und steigt vom Kallebor aus über den Heideberg hinauf zum Römerturm, von wo sich ein wunderbarer Blick über die Eifel ergibt.
Entlang eines geteerten Feldweges senkt sich der Weg ins Tal, wobei die Landstraße nach Hambuch überquert wird und man den restauruierten Pommerbach erreicht.
Nach der Marienkapelle und einem Abstecher zum Judenfriedhof gelangt man unter der Autobahn hindurch in ein bewaldetes Bachtal, in dem an lang verschütteten Schiefergruben das Pulverhäuschen liegt. Am sonnigen Waldrand entlang erreicht man leicht ansteigend die Straße nach Martental, überquert diese und die Autobahn und kommt am Rande eines Fichtenwäldchens zu einer mittelalterlichen Richtstätte. Nicht weit davon erinnert ein Basaltstein am Wegrand an die Gefallenen des zweiten Weltkrieges.
Jetzt geht es nur noch durch hohen Buchenwald, in dem sich historische Seltenheiten verbergen, denn Keltengräber, Römerstraße und eine sagenumwobene Sumpfwiese sind stumme und rätzelhalfte Zeugen der Vergangenheit.
Über die Martinshütte aus dem Wald kommend, erreicht man die Waldkapelle mit schattiger Bank unter alten Kastanienbäumen.
Die Bahnhofstraße abwärts zurück in die Ortsmitte zum Postplatz.
Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung