X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

1 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Zendscheid

Ergebnisse anhand Karte zeigen
Filter
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension
Alle löschen
Filter anwenden

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Zendscheid

145 Einwohner; Höhe ü.NN: 320 m; Gemarkungsgröße: 235 ha

Der Ort wird als „Cinsceith" 1036 erstmals urkundlich erwähnt. Während der Feudalzeit gehörte Zendscheid zum Besitz der Abtei Prüm und wurde vom Amt Kyllburg aus verwaltet. Unter französischer und preußischer Verwaltung zählte der Ort zunächst zur Bürgermeisterei Mürlenbach, die später nach Birresborn verlegt wurde. Erhebliche Schäden erlitt der Ort, als er gegen Ende des Zweiten Weltkrieges unter amerikanischem Artilleriebeschuss lag. Auch die wichtig Brücke über die Kyll wurde am 4.März gesprengt, und konnte erst wieder 1952 neu erbaut werden. Brauchtum: Beten an den sieben Kreuzen; wenn ein Schwerkranker genesen sollte gingen die älteren Schulkinder zum Beten zu den sieben Kreuzen in der Gemarkung.