X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

23 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Niederheimbach

1 bis 23 von 23 Treffer
 
Sehen Sie sich 22 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels außerhalb Niederheimbach an
1 bis 23 von 23 Treffer
 
Ergebnisse anhand Karte zeigen
Filter
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension
Alle löschen
Filter anwenden

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Niederheimbach

Das Weinbau- und Rheinschifferdorf Niederheimbach liegt linksrheinisch am Ausgang des Heimbachtales unterhalb der Heimburg. Gegenüber im Fluß gibt es eine Doppelinsel namens Lorcher Werth und ein Stück rheinaufwärts ragt Burg Sooneck in den Himmel. Wenn man dem Verlauf des Heimbachtales zwei Kilometer weit folgt, erreicht man die eigenständige Gemeinde Oberheimbach mit 600 Einwohnern. Der Ort gehörte der Abtei Kornelimünster bei Aachen, was die Burgendichte erklärt. Die Heimburg wurde 1296-1305 als Kurmainzer Grenzfestung gegen die Kurpfälzer errichtet, doch 1689 von den Franzosen zerstört. 1865 baute man sie neu auf und seitdem hat die schwerfällige Anlage ihr Aussehen bewahrt. Heute ist die Burg in Privatbesitz und daher nicht zu besichtigen. Eine starke Mauer schützt sie zur Bergseite hin und im Inneren der Heimburg steht ein 25 m hoher Bergfried. Als gefürchteteste Raubritterburg am Mittelrhein galt Burg Sooneck von 1011, später Preußenburg. Sie wurde 1282 durch Rudolf von Habsburg geschliffen und nach mehrmaligenNeuaufbauen und Zerstörungen 1840 von Friedrich Wilhelm IV. von Preußen endgültig wiedererrichtet. Heute beherbergt sie ein staatliches Museum. Die Burg beinhaltet eine reichhaltige Sammlung an antiken Mobiliar, Gemälden, Stichen, Waffen und Rüstungen (Tel. 0 67 43/ 60 64). Neben dem Weinbau lebte Niederheimbach vor allem von der Rheinschifffahrt. Jedes Schiff auf der damals klippenreichen und gefährlichen Fahrt nach Bingen nahm hier einen Lotsen an Bord, ein einträglicher Erwerbszweig für die Bevölkerung. Niederheimbachs Kirche aus dem 11. Jahrhundert enthält einen Pestaltar und eine Madonna (17. Jahrhundert). Weiterhin sin noch Teile einer mittelalterlichen Ringmauer zu besichtigen.