Vitaltour Geheimnisvoller Lemberg
X
Startseite
Gastgeber
Restaurants und Gastronomie
Freizeit, Sehenswürdigkeiten und mehr
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Aktuelle Corona (Covid-19) Informationen und Handlungsanweisungen finden Sie unter www.corona.rlp.de.
Hochwasser in RLP: Spenden und Hilfe für die Opfer Hier finden Sie weiterführende Informationen und Kontodaten.

Vitaltour Geheimnisvoller Lemberg

  Start
Niederhausen
  Ziel
Niederhausen
  Streckenlänge
13 km
  Dauer
4 Stunden
  Schwierigkeit
mittel
  Kategorie
Beschreibung

Bei der rund 13,5 km langen Premium-Vitaltour mit 90 Erlebnispunkten geht das Wandererherz auf: Start und Ziel der 4,15 Stunden langen und 391 m hohen Route ist die Lemberghütte. Festes bis alpines Schuhwerk ist bei mittlerem Schwierigkeitsgrad erforderlich.

Es  begegnet Ihnen auf der „Werner-Ingebrand-Allee“mit Stollenmundllöchern und Luftschächten die „Förster-Wenz-Eiche“. Aufgepasst, jetzt geht´s bergab ins Wildenbachtal! Lust auf Stärkung im „Landhotel & Waldgasthaus Lembergblick“? Eine tolle Aussicht oberhalb ist garantiert! Vorbei am ehemaligen Kloster Trombacher Hof gelangen Sie zur wildromantischen Trombachklamm. Ein Abstecher führt Sie zum Schinderhannesloch, einem Versteck des Hunsrücker Räubers. Carl Zuckmayer hat ihm ein Bänkellied gewidmet – schaurig schön! Entlang des Trombachs folgt der Rundweg zum Nahe-Stausee.

Weiter geht´s nach links vorbei am verwunschenen „Lemberggeisterweg“ zum „Besucherbergwerk Schmittenstollen“, dem einzigen Quecksilberbergwerk in Westeuropa. Empfehlenswert sind eine Führung und ein Museumsbesuch.

Steil bergauf vorbei an einem Steinbruch erinnern Fundamente der alten Seilbahn an den Bergbau. Oben genießen Sie an einer Spitzkehre den unverbauten Blick auf Niederhausen und Oberhausen. Es erschließt sich Ihnen ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit wilden Orchideen, der Heilpflanze Diptam und vielen Echsen- und Natterarten.

100 Metern hinab folgt das letzte Highlight: der Silbersee. Durch Sprengung in den 70er Jahren eher durch Zufall entstanden, lädt er zum Picknicken (Baden verboten!) ein. Flower-Power-Feeling garantiert. Bitte Müll vermeiden! Noch ein Blick auf die Burgruine Montfort -und schon sind Sie am Ausgangspunkt. Wow, geschafft!

Bildquelle: rlp-Tourismus / Dominik Ketz

Karte und GPS
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten