X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

5 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Gusterath

1 bis 5 von 5 Treffer
 
Sehen Sie sich 5 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels außerhalb Gusterath an
1 bis 5 von 5 Treffer
 
Ergebnisse anhand Karte zeigen
Filter
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension
Alle löschen
Filter anwenden

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels in Gusterath

Auf halber Höhe über dem tief eingeschnittenen Tal der Ruwer liegt Gusterath. Sein weit verzweigtes Wanderwegenetz durch Wald, über Wiesen und Felder lädt zum Aktiv-Urlaub ein. Gusterath ist anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde.

1236 wird Gusterath als "Gozprethrode" erstmalig urkundlich erwähnt. Der Name deutet auf die Entstehung des Ortes, als zur späten Siedlungsperiode gehörend, hin. Römischer Gebäudeschutt in den Flurteilen "Lindenkreuz" und "Im Schiffelland" belegen Einzelgehöfte zur Römerzeit.

Die 1881/82 restaurierte Kapelle ersetzte 1797 durch einen Neubau eine ältere Kirche, die 1670 baufällig war. Bis zum Ende des 18. Jh. war Gusterath eigenständige Pfarrei und kam dann zur Pfarrei Pluwig.

Bei Gusterath lag an der Ruwer eine verschollene Siedlung, die 1246 als "Nivenderoth" genannt wird. Friedrich von der Brücke und Dietrich von Conz verkauften damals eine Mühle und anderen Besitz dem Nonnenkloster "St. Martin auf dem Berge".

Nordwestlich von Gusterath auf der Höhe zwischen den Fluren "Galgenwald" und "Wackelwild" stehen weithin sichtbar zwei mächtige Linden und eine Feld-Kapelle (an der Straße Gusterath - Trier). Von hier bietet sich ein herrlicher Rundblick über die Landschaftsteile des Ruwertales und des vorderen Hochwaldes.