Klosterruine Disibodenberg Klosterruine Disibodenberg
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Rheinland-Pfalz
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Klosterruine Disibodenberg

Telefonnummer
Urlaubsangebote
Kirchen und Klöster, Museen
Aktualisiert am: 16.07.2008
Beschreibung
Die alten Mauern der Klosterruine auf dem Disibodenberg erinnern an vergangene Zeiten großen Glaubens. Schon die Kelten und Römer haben die Mystik dieser religiösen Stätte erkannt und den Disibodenberg als Kultstätte genutzt.
Erleben Sie diese heilige Stätte umgeben von Wiesen und Wäldern am Zusammenfluss von Nahe und Glan auf ihrem Spaziergang auf dem Disibodenberg.
Besichtigen Sie auf dem Disibodenberg die Spuren vom Disibodus, dem Gründer des Klosters um 640. Erkunden Sie die Wirkungsstätte der bekanntesten Frau des Mittelalters, die Hl. Hildegard von Bingen (1106 bis 1151) welche in der Frauenklause des Klosters viele Jahre nach der benediktinischen Ordensregel lebte. Ihre „innere Schau“ hat sie im Buch Scivias laut dem Auftrag „Schreibe, was du siehst und hörst“ niedergeschrieben. Auf den Schriften der Hl. Hildegard beruhen die umfassenden Erkenntnisse des Mittelalters.

Die Mauerreste der gewaltigen Abtei und der Marienkapelle weisen auf die beachtliche Bautätigkeit der Zisterzienser hin. Nach dem Ende der Klosterzeit 1559 scheiterten alle Bemühungen das Kloster zu erhalten. Archäologische Bauforschung und Sicherungsarbeiten finden seit den 1985 statt. Die 1989 gegründete Scivias-Stiftung widmet sich dem Erhalt und der Pflege der Ruine sowie dem Museum und der neuen Kapelle.

Im Klostermuseum ist das Ausmaß der Bauleistungen dokumentiert.
Interessante Funde und Kostbarkeiten sind im Museum zu besichtigen. Aus der Zeit der Zisterzienser sind 22 gut erhaltene Schlusssteine (Lombardische Steinmetzkunst) zu bewundern.

Noch heute sind der Geist und die Mystik dieser bedeutenden Religiösität auf dem Disibodenberg zu spüren. Klosterruine und Museum machen den Disibodenberg zum begehrten Ausflugsziel an der Nahe.

Die zahlreichen Publikationen von der hl. Hildegard von Bingen und andere Hildegardprodukte können Sie im Hofladen erwerben.

Die Klosterruine Disibodenberg ist täglich geöffnet.

Führungen auf Anfrage

Eintritt:
Erwachsene 3,00 €

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Disibodenberger Scivias Stiftung unter der angegebenen Telefonnummer oder Email-Adresse
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
55571 Odernheim am Glan
Telefonnummer
Lage
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Telefonnummer