Nederlandse Versie Urlaub in Rheinland-Pfalz English Version Urlaub in Rheinland-Pfalz
32

Baudenkmäler

in der Ferienregion

Hunsrück


[auf Karte zeigen]
Absenden
(Wenn Sie die Karte verschieben oder zoomen, müssen Sie hier klicken, um die neuen Suchergebnisse anzuzeigen)

Baudenkmäler

 in der Ferienregion 

Hunsrück

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen im Hunsrück



Wandern über die Hängeseilbrücke Geierlay, Natur erleben im Nationalpark Hunsrück-Hochwald,
GästezimmerFerienhäuser und Ferienwohnungen für Ihren Urlaub im Hunsrück

Umgeben von Nahe, Saar, Rhein und Mosel liegt der Hunsrück im Herzen von Rheinland-Pfalz.

Die Mittelgebirgslandschaft ist touristisch noch wenig erschlossen und bietet so zahlreiche Geheimtipps für einen naturnahen Familienurlaub. Viele schöne Naturcampingplätze sowie ein lehrreicher Urlaub auf dem Bauernhofsind für Kinder ideal. Zahlreiche kleine Ferienwohnungen und Pensionen, zum Teil mitten im Wald, bieten perfekte Startbedingungen für ausgedehnte Wandertouren durch die herbschöne Landschaft.

Der Natur auf der Spur
Die waldreiche Umgebung des Hunsrücks bildet einen idealen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. So haben hier z. B. die scheuen Wildkatzen ebenso eine Heimat gefunden wie der seltene Schwarzstorch.

Natur hautnah erleben! Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald bietet zahlreiche Rangertouren durch die herbschöne Naturlandschaft an; ideal um in der hektischen Arbeitswelt zur Ruhe zu kommen und etwas über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu lernen.

Natur selbst entdecken! Der Hunsrück ist für Wanderfreunde mehr als nur ein Geheimtipp. So gibt es zahlreiche Premiumwege zu entdecken, z. B. die Traumschleife Ehrbachklamm, welche mit 93 Punkten zu den am besten bewerteten Wanderwegen Deutschlands gehört. Atemberaubende Aussichten bietet die längste Hängeseilbrücke Deutschlands, die Geierlay. In über 100 Metern Höhe thront sie malerisch über den Wäldern des Hunsrück.

Sport und Spaß, Freizeit im Hunsrück
Mit Huskys über Wiesen und Felder, durch Regen und Schnee, ein besonderes Erlebnis im Tier- und Freizeitpark Bell. In mehrstündigen Touren geht es mit dem Huskygespann quer durch Wiesen, Wälder und Felder..

Das besondere Klettervergnügen bietet der Waldabenteuerpark in Kastellaun. Im Live Adventure Game löst man als Indiana Jones oder James Bond seine persönliche Abenteuermission.Kinder können sich im Dschungeldorf in Simmern so richtig austoben oder im Wildfreigehege Rheinböllen mit Wildtieren auf Tuchfühlung gehen. 

Auch ein kleines Wintersportgebiet befindet sich im Hunsrück. Auf der höchsten Erhebung von Rheinland-Pfalz, dem Erbeskopf erwarten drei Abfahrtspisten, zwei Rodelbahnen und verschiedene Langlaufpisten die Ski- und Snowboardfreunde.

Von Helden und Räubern, Hunsrücker Geschichten
In den tiefen Wäldern des Hunsrücks entstanden zahlreiche Legenden und Sagen aber auch wahre Begebenheiten wie die Taten des Schinderhannes. Der Gauner und seine Bande durchstreiften im 18. Jahrhundert den Hunsrück auf der Suche nach Beute und verbreiteten Angst und Schrecken. Da nur Wohlhabende ausgeraubt wurden, Gewalt Tabu war und die ärmere Bevölkerung finanziell unterstützt wurde, wird er von machen auch Robin Hood des Hunsrücks genannt.

Ein Held des Hunsrücks ist der viel beschriebene Deutsche Michel, ein Offizier des dreißigjährigen Kriegs, dessen Werte sich bis heute im Begriff des Deutschen Michels versinnbildlichen.

Sagengestalten des Hunsrücks sind z. B. die Loreley, die auf einem Felsen am Mittelrhein sitzend mit Ihrer Schönheit und Ihrem Gesang Schiffe ins Unglück gestürzt haben soll und Hagen von Tronje, dem Bezwinger von Siegfried dem Drachentöter aus der Nibelungensaga.

Aktiv
  • Radfahren
  • Wandern
  • Mountainbiken
  • Nordic-Walking
  • E-Biken
  • Huskyfahrten durch den Hunsrück
  • Kartbahn Hunsrückring Hahn
  • Wintersport auf dem Erbeskopf
  • Naturfreibad Simmern
  • Erlebnisbad Rheinböllen
Kinder und Familien
  • Dschungeldorf Simmern
  • Waldabenteuerpark Kastellaun
  • Tierpark Rheinböllen
  • Tiererlebnispark Bell
  • Wildfreigehege Wildenburg
  • Tiere zum Anfassen auf verschiedenen Bauernhöfen
  • Freizeit- und Naturerlebnisraum Karbach's Weiher in Kirchberg
Rad- & Wanderwege
  • Saar-Hunsrück-Steig
  • Soonwaldsteig
  • Hunsrückhöhenweg
  • Schinderhannespfad
  • Zahlreiche Traumschleifen, z. B. Baybachklamm
Natur
  • Nationalpark Hunsrück-Hochwald
  • Naturpark Soonwald-Nahe
  • Naturpark Saar-Hunsrück
  • Hölzbachklamm (Wasserfall)
Sehenswertes
  • Hängeseilbrücke Geierlay
  • Hunsrückmuseum in Simmern
  • Hochwaldmuseum Hermeskeil
  • Keltenpark Otzenhausen
  • Burg Kastellaun
  • Hunsrückdom
  • Schinderhannesturm
  • Wildenburg
  • Gehweiler und Lucies Villa (Drehorte der Heimatfilme von Edgar Reitz)
Quelle:
Fotograf Bild 1 bis 4: Dominik Ketz

Baudenkmäler

Hunsrück

Museen, Baudenkmäler, Burgen & Schlösser
Öttinger Schlößchen mit Heimatmuseum
66687 Wadern (Merzig-Wadern, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15093
Das barocke Gebäude am Kleinen Markt wurde 1759 von Graf Joseph Anton als „Lustschlößchen“ mit Park für seine Ehefrau, Prinzessin Christiane von Schwarzburg - Sondershausen errichtet. Heute beherbergt das Öttinger Schlößchen das Heimatmuseum der Stadt Wadern. Im Museum wird als Schwerpunkt das Kunstschaffen der „Malergräfin“ Oktavie
Baudenkmäler
Straße des Friedens
66687 Wadern (Merzig-Wadern, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15097
Mit zwei neuen Werken der Bildhauer Paul Schneider und Leo Kornbrust auf den Gehweiler Höhen haben die saarländischen Skulpturenstraßen
 „Steine an der Grenze Merzig“ und „Straße der Skulpturen St. Wendel“ zueinander gefunden.

Aufrecht steht der Stein Leo Kornbrusts auf der Höhe. In strikter Nord-Süd- Ausrichtung erinnert er vier
Baudenkmäler
Mariensäule
55490 Gemünden (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 17232
Die Mariensäule wurde 1957 als Stiftung einer Gemündener Familie zum Dank dafür errichtet, dass die Ortschaft vor einer größeren Zerstörung im 2. Weltkrieg verschont geblieben ist. Von dieser Höhe hat man einen herrlichen Ausblick auf Gemünden. Die Mariensäule ist abends angestrahlt.
Baudenkmäler
Der Schellenmann
55765 Birkenfeld (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11639
Der "Schellenmann" stellt die historische Figur des Amtsdieners dar, der früher die amtlichen Bekanntmachungen in der Stadt "ausschellte". Die Figur steht seit 2002 auf dem früheren Marktplatz der Stadt.
Die von Prof. Eberhard Linke geschaffene Plastik zeigt die Bewegungen beim "Glocke schwingen" und bietet dem Betrachter die Möglichkeit, in den Schellenmann "hineinzutreten" und selbst zum Schel
Baudenkmäler
Bismarckturm
55471 Sargenroth (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11552
Im Jahre 1900 erfolgte der erste Spatenstich zur Erbauung des Bismarckturms in der Nähe der Nunkirche bei Sargenroth. Es sollte in jenen Jahren ein "Ehrendenkmal als Wahrzeichen der Dankbarkeit und Treue" sein. Die Mittel zur Erbauung wurden durch Spenden aufgebracht, das Material in freiwilligem Transport herbeigeschafft. Es entstand nach den Plänen des Dresdener Architekten W. Kreis ein 17,50 Me
Baudenkmäler
Die Mühle bei Niederkumbd
55469 Niederkumbd (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11522
Die alte Mühle wurde 1887 erbaut und als sogenannte Mahlmühle im Genossenschaftsverband betrieben. Diese Genossenschaft wurde von einer kleinen Bauernvereinigung gegründet. Die Genossen teilten sich die Pflichten des Müllerhandwerkes der Reihe nach und unterhielten die "Bauernmühle", nach dem Krieg wurde die Mühle dann immer weniger benutzt. Im Jahre 1952 kaufte die Gemeinde das verfallene Gebäude
Baudenkmäler
Schinderhannesturm
55469 Simmern (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11514
An der Ostecke der ehemaligen Stadtbefestigung erhob sich ein Befestigungsturm der ursprünglich als Pulvermagazin und Gefängnisraum diente. Als eines der wenigen Gebäude überstand er den großen Brand von 1689. Das steile, barocke Kegeldach sowie die westliche Freitreppe erhielt der Turm 1750. Seinen jetzigen Namen trägt er nach dem berüchtigten rheinischen Bandenführer Johann Bückler, genannt "Sch
Baudenkmäler
Schloßhof
55444 Waldlaubersheim (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11566
Amtshaus der Herren von Schöneberg, erbaut 1584. Im Untergeschoß Küche mit altem Kamin, im Turm eine Wendeltreppe
Baudenkmäler
Ölmühle
55444 Schweppenhausen (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 11565
historischer Fachwerkgebäudekomplex mit unterschlächtigem Wasserrad
Baudenkmäler
Ruine Suibertstein
55444 Dörrebach (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11564
im Seibersbachtal, aus dem 15. Jahrhundert, ganzjährlich begehbar
Baudenkmäler
Alter Dorfbrunnen
55442 Daxweiler (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11563
vermutlich um 1870 in der Puricelli´schen Gießerei hergestellt
Baudenkmäler
Schlangenturm
55442 Stromberg (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11561
Schlangenturm, gerade sanierter historischer Wehrturm, Bestandteil der ehemaligen Stadtbefestigung. Solche Türme waren mit Feldgeschützen bewehrt, die auch Feldschlangen genannt wurden — deshalb die Bezeichnung Schlangenturm. Der Turm kann von der Römerstraße aus eingesehen werden.
Baudenkmäler
Historische Nagelschmiede in Sitzerath
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15383
Entstehung des Nagelschmiedehandwerks

Das Nagelschmiedehandwerk hat im Hochwald eine alte Tradition. Bedingt durch die frühe Eisenverhüttung war der Rohstoff hierfür reichlich vorhanden.

Alles, was man zur Eisengewinnung brauchte, gab es im Hochwald genügend. Durch die Erzvorkommen, den Waldreichtum sowie die vorhandene Wasserkraft, waren die Bedingungen zur Eisenverhüttung im Hochwald optimal.
Baudenkmäler
Industrie-Kultur-Ensemble Mariahütte
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15382
Das Vorkommen von Eisenerz in Verbindung mit der Gewinnung der Holzkohle und der Nutzung von Wasserkraft schuf die Voraussetzung für eine vorindustrielle Gewinnung von Eisen am Oberlauf der Prims und einer frühen, relativen wirtschaftlichen Blüte des Gebietes.

Die im 16. Jahrhundert entstandene Eisenverhüttung verschwand, sobald die industrielle Revolution mit modernen Produktionsformen die Verh
Baudenkmäler
Ringwall von Otzenhausen
66620 Nonnweiler (Sankt Wendel, Hunsrück)
Objekt-Nr.: 15381
Der "Ringwall von Otzenhausen" ist eine der eindrucksvollsten keltischen Befestigungsanlagen in Europa. Erbaut im ersten Jahrhundert vor Christus zeugen noch heute 10 Meter hohe Mauern von dem monumentalen Denkmal. Ständige Ausgrabungen, regelmäßige Gästeführungen, Workshops und archäologische Seminare laden zu einem Besuch nach Otzenhausen ein.

Der keltische Ringwall, nördlich von Otzenhausen in
Baudenkmäler
Elektromühle Monzelfeld
54472 Monzelfeld (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 16099
Jahrhunderte lang wurde diese Mühle im Hinterbachtal mit Wasserkraft betrieben. Im Jahre 1947/48 bauten die Mitglieder der ehemaligen Thielenmühlewin ein neues Gebäude im Ort in dem Mühlenweg Nummer 1. Das Jahrhunderte alte Innenleben der ehemaligen Thielenmühle bzw. Teile aus einer Hornemühle aus Graach wird seit dieser Zeit elektrisch betrieben. Jährlich im September am Tag des offenen Denkmals
Baudenkmäler
Eisenbahnviadukt
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14834
Der Eisenbahnviadukt bei Hoxel zählt zu den höchsten Eisenbahnbrücken Deutschlands. Sie wurde mit der Eröffnung der Strecke Morbach-Hermeskeil am 01.10.1903 in Betrieb genommen. Die 160 m lange Talbrücke überspannt den Talgrund mit 8 Bögen von je 16 m lichter Weite und hat eine Höhe von 42 m.

Während des 2. Weltkrieges war sie mehrfach Ziel zahlreicher Fliegerangriffe und wurde teilweise zerstö
Baudenkmäler
Stumpfer Turm
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14833
Der Stumpfe Turm steht noch heute als stummer Zeitzeuge auf der schmalen Höhe zwischen Hinzerath und Wederath, direkt an der Hunsrückhöhenstraße (Kreuzungsbereich B50/B327) und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Archäologiepark Belginum. Sein Ursprung geht wohl ins 14. Jahrhundert zurück. Er diente möglicherweise der Burg Baldenau als Wach- und Beobachtungsturm. In seiner Bauweise und dem Mauerwer
Baudenkmäler
Altes Backhaus
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 14832
In vielen Ortschaften im Hunsrück standen früher Gemeinschaftsbackhäuser, im Volksmund "Backes" genannt. Sie wurden für diejenigen Bewohner errichtet, die zu Hause über keinen eigenen Backofen verfügten. Im Ortsbezirk Haag findet man am Ortsende in Richtung Merschbach noch ein gut erhaltenes Relikt aus den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts.

Früher backten fast alle Bauernfamilien ihr B
Baudenkmäler
Ringskopf mit keltischer Wallanlage
55758 Allenbach (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14806
Die keltische Wallanlage auf dem Ringskopf (654 m) zwischen Allenbach und Leisel wurde um 200 v. Chr. in der Latène-Zeit (prähistorische Kultur vom 5. Jhdt. v.Chr. bis Ende 1.Jhdt. v.Chr.) errichtet, war bis zu 8 m breit und 2 m hoch und schließt ein etwa 10.000 qm großes Hochplateau ein.

Sie diente vermutlich ausschließlich als Fluchtburg für die in der Umgebung lebende Bevölkerung aus dem ke
Baudenkmäler
Das Goldene Buch der Deutschen Edelsteinstrasse
55756 Herrstein (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 14801
Öffnungszeiten:
Ganzjährig durchgehend zugänglich

Preise:
Freier Eintritt !

Infos:
Touristinformation Deutsche Edelsteinstrasse
Brühlstrasse 16, 55756 Herrstein,
Tel.: 06786-79103, Fax: 06786-79120 oder im Internet

Das Steinerne Gästebuch ersetzt an der Deutschen Edelsteinstrasse das Goldene Buch.

Ein Ehrengast sucht sich einen großen Stein aus der Region aus, gibt ihm e
Baudenkmäler
Großer Herrgott
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12013
Am unteren Ausgang des Dorfes Rapperath findet man inmitten einer mächtigen Baumgruppe, unmittelbar am Dhronufer gelegen, zwei kleine Kapellen. Das linke Heiligenhäuschen beherbergt den "Großen Herrgott von Rapperath". Der Körper des Gekreuzigten und das Kreuz sind aus einem Baumstamm herausgearbeitet. Die Arme sind an den Schultern eingefügt und am Querbalken befestigt. Die Gestalt ist in alten F
Baudenkmäler
Historische Ölmühle
54497 Morbach (Hunsrück, Mosel)
Objekt-Nr.: 12012
Im romantischen Tal des Morbachs gelegen findet man dieses rund 250 Jahre alte Kleinod. Im Ortsteil "Schmausemühle" erstrahlt die historische Ölmühle nach erfolgreicher Renovierung wieder im alten Glanz. Seit 1982 steht das Gebäudeensemble, bestehend aus Scheune, Stallungen und Mühle, unter Denkmalschutz. Im Jahre 1997 wurde die Mühle von der Gemeinde Morbach erworben und unter der Federführung vo
Baudenkmäler
Die alte Straßenbrücke über den Simmerbach bei Gehlweiler
55490 Gehlweiler (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11946
Bei der Steinbrücke handelt es sich um die künstlerisch bedeutendste und wahrscheinlich älteste Brücke nicht nur im Kreisgebiet, sondern darüber hinaus im ganzen Hunsrück.

Ein Datum für die Brücke ist nicht überliefert, - sie dürfte in das 17.spätestens 18. Jahrhundert zu datieren sein. Die Brücke besteht aus drei gemauerten, gedrückt halbkreisförmigen Bögen, von denen der mittlere etwas breite
Baudenkmäler
Römerturm in Dill
55487 Dill (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11945
Der hier errichtete Turm ist einer Wachstation, wie sie entlang des Limes errichtet waren, nachgebildet. Die Verbandsgemeinde Kirchberg ließ den Turm im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme 1985 errichten.

Erbaut wurde der Turm in Massivbauweise mit rd. 9 m Höhe. Ein Umgang gewährleistet eine gute Aussicht über die Landschaft an der Ausoniusstraße.

Die Straßenstationen dienten bei den Rö
Baudenkmäler
Steinernes Gästebuch Veitsrodt
55758 Veitsrodt (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11900
Das Steinerne Gästebuch ersetzt an der Deutschen Edelsteinstrasse das Goldene Buch. Ein Ehrengast sucht sich einen großen Stein aus der Region aus, gibt ihm einen Namen und signiert ihn unter Beifügung des Datums.
Auf diese Weise ist in den letzten Jahren eine ansehnliche Steinsammlung, die man entlang eines bewaldeten Spazierweges besichtigen kann, zusammengekommen. Man kann nur staunen, wieviel
Baudenkmäler
Historische Getreidemühle Allenbach
55758 Allenbach (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 11893
Die Geschichte dieser Mühle lässt sich bis ins Jahr 1450 zurück- verfolgen. Sie war Teil der Kupferschmelze und diente bis 1900 der Herstellung von Getreideprodukten und Öl. Die Öl- und Mahlmühle wurde damals schlicht "Obere Mühle" genannt.

1850 kauften die Gebrüder Ries die baufällige Mühle und errichteten den oberen Teil der Mühle neu. Schälgang, Mehlgang und Schrotgang sind noch vollständig
Baudenkmäler
Patrizierhäuser
55777 Berschweiler bei Baumholder (Hunsrück)
Objekt-Nr.: 11294
Die Patrizierhäuser befinden sich in der Gemeinde Berschweiler. Sie wurden um 1900 erbaut.

Betrachten kann man die Bauwerke nur von Aussen, denn sie sind bewohnt.
Baudenkmäler
Marktplatz
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14224
Seit dem Spätmittelalter befanden sich in zahlreichen Gebäuden rund um den Marktplatz Laubengänge, so dass der Platz auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes umrundet werden konnte. Im 18. Jh. wurden die
Gänge jedoch entweder überbaut oder abgerissen.
Der achteckige Pavillon am Hahnenbach
stand früher im weitläufigen Garten des Piaristenkollegs (�� 11.).
Das an der Ostseite gel
Baudenkmäler
Kellerei
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14225
Das hufeisenförmige Gebäude der Kellerei (Kallenfelser Str. 1)entstand im Jahr 1770.
Der rechte Flügel diente dem Fürsten Johann Dominik von Salm-Kyrburg als Wohnsitz. Im linken Flügel befanden sich die Wirtschaftsund Lagerräume für Frucht- und Weingefäße.
Der mittlere Gebäudetrakt diente repräsentativen Zwecken. Auf der Rückseite des Gebäudes gab es ebenfalls einen Torbogen, so dass
das Gebäud
Baudenkmäler
Walkfässer
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14228
Walkfässer kamen viele Jahre lang auch in der Kirner Lederindustrie zum Einsatz. In den rotierenden Fässern wurden die Felle zur Enthaarung aufgewelkt, gegerbt und nach weiteren Arbeitsgängen zu fertigem Leder verarbeitet und gefärbt. Während Walkfässer erst in der industriellen Lederproduktion zum Einsatz kamen, wurden die Felle in den Jahrhunderten zuvor in mit Eichenbalken und
-bohlen ausgekle
Baudenkmäler
Gerberhaus
55606 Kirn (Hunsrück, Nahe)
Objekt-Nr.: 14229
Im letzten Gerberhaus der Kirner Innenstadt
aus dem 19. Jh. (Gerbergasse 4) wurden die
gegerbten Häute, sobald sie gereinigt waren,
auf die Trockenböden gebracht und dort aufgehängt.
Die Läden wurden sodann
heruntergelassen bzw. hochgestellt, damit der
Wind hindurchwehen und das Leder trocknen
konnte. Die vorherige Reinigung des Leders
erfolgte im direkt am Haus vorbei fließenden
Mühlente